Spielberichte

0:2-Heimniederlage zum Saisonabschluss

SV Germania Maasdorf - Klein Wanzleben  0:2 (0:2)

28.05.17  Der SV Germania Maasdorf hat zum Saisonabschluss auf eigenem Platz mit 0:2 gegen das Schlusslicht SG Empor Klein Wanzleben verloren.

Vor der Begegnung wurde Torfrau Charlott Ziehm verabschiedet. Charlott wird sich in Zukunft auf ihre Aufgabe als Schiedsrichterin konzentrieren. So kam bei Germania Neuzugang Georgina Cave zu ihrem Debüt im Maasdorfer Trikot.

Vom Anpfiff an übernahmen die Maasdorferinnen die Initiative. Germania spielte druckvoll nach vorn und kam zu gleich zu Chancen. Nach einer Flanke von Magdalena Hüsing tauchte Katja Neumann frei vor dem Klein Wanzlebener Tor auf uns setzte den Ball vorbei (9.). Kurz darauf bediente Katja Neumann Nathalie Hamann, die das Leder ebenso am Tor vorbeischoss (11.). Germania nutzte die guten Gelegenheiten nicht und so gelang den Gästen mit ihrem ersten Angriff in der 12. Spielminute die Führung. Anke Hellrung war frei und traf zum 0:1. Maasdorf zeigte sich kurz geschockt und fand dann aber wieder schnell ins Spiel zurück. Die Maasdorferinnen drückten wieder und ein Empor-Konter führte zum 0:2 (24.). Es folgte eine kurze Trinkpause.

Bis zum Seitenwechsel rannte Maasdorf wieder an. In der 29. Spielminute verzog Nathalie Hamann knapp. Kurz darauf traf Katja Neumann im Zentrum nach einem Eckball den Ball nicht richtig. In der 41. Minute segelte ein Freistoß von Katja Neumann nur knapp über das Tor der Gäste. Mit dem 0:2-Rückstand ging es in die Pause.

Die erste Aktion nach der Halbzeit hatte die SG. Georgina Cave im Maasdorfer Tor verhinderte hier einen höheren Rückstand (48.). Maasdorf übernahm jetzt wieder das Zepter. Johanna Zahn vergab in der 49. Minute die nächste gute Gelegenheit. Kurz darauf entschärfte die Empor-Torfrau einen Freistoß von Katja Neumann (55.). Klein Wanzleben blieb mit Kontern gefährlich. In der 57. Spielminute landete der Ball an der Maasdorfer Querlatte. Maasdorf versuchte weiter alles. Das Leder wollte aber nicht über die Torline. In der 59. und 74. Minute versiebte Nathalie Hamann zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten. Auch Chancen von Magdalena Hüsing (79.), Antje Dippold (86.) und Sophia Thiele (90.) brachten nichts ein. In der 90. Minute sah Wanzlebens Melanie Salomon nach einer Tätlichkeit gegen Antje Klemens Rot. Nach einem weiteren Foulspiel an Antje Klemens gab es Strafstoß für Germania. Kapitän Sabine Wagner scheiterte an Jennifer Melchert im Klein Wanzlebener Tor.

Maasdorf machte das Spiel und hatte die Mehrzahl an Chancen, die Tore erzielte aber der Gast aus Klein Wanzleben. So blieb es am Ende beim 0:2.

Maasdorf: Georgina Cave - Antje Dippold - Magdalena Hüsing - Victoria Kelker - Antje Klemens - Sabine Wagner - Sophia Thiele - Nathalie Hamann (74. Nancy Winkler) - Lisa-Marie Brandt (46. Alexandra Jost) - Katja Neumann (67. Celine Rannefeld) - Johanna Zahn (70. Sophia Lewandowski)

Auf der Bank: Charlott Ziehm

Kl.Wanzleben: Jennifer Melchert - Lisa Daßler - Anke Hellrung - Christine Rosseck - Julia Hasse - Nadine Kornehl - Melanie Salomon - Sandra Jäger - Judith Hoffmann - Jaqueline Degner - Katarina Kühn

Gelb: Magdalena Hüsing / -   GR: -   Rot: Melanie Salomon (84./Klein Wanzleben - Tätlichkeit)

Tore: 0:1 (12. Anke Hellrung); 0:2 (24. Jaqueline Degner)

Zuschauer: 41 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Heiner Winterfeld (Görzig)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Frances Pfeil, Vivian Schilling, Jana Birk und Viktoria Böhland

Vorkommnisse: Sabine Wagner verschießt Foulstrafstoß (90.)

Marco Möllers

 

Germania verliert überhartes Spiel in Brachstedt mit 0:2

SG BW Brachstedt - SV Germania Maasdorf  2:0 (1:0)

21.05.17  Der SV Germania Maasdorf hat sein letzte Auswärtsspiel der Saison 2016/2017 mit 0:2 (0:1) bei der SG Blau-Weiß Brachstedt verloren.

Die erste gute Möglichkeit im Spiel hatten die Maasdorferinnen. Lisa-Marie Brandt verpasste eine flache Eingabe nur knapp (12.). Weitere Höhepunkte gab es kaum. Bereits im Verlauf der ersten Spielhälfte wurde die Partie immer ruppiger. Leider verpasste der überforderte Schiedsrichter hier auf beiden Seiten ein Achtungszeichen zu setzen. Die Gastgeberinnen gingen dann in der 36. Minute durch Samantha Denkewitz mit 1:0 in Führung. Bei diesem Stand wurden auch die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit bekam der Unparteiische keine Linie ins Spiel. In der 48. Spielminute hatte erneut Lisa-Marie Brandt den Ausgleich auf dem Fuß. Im Zentrum verpasste unsere Nummer 10 eine Eingabe von Magdalena Hüsing. Die Gangart der Brachstedterinnen wurde nun immer rauer. Maasdorf war nun am Drücker. In der 64. Minute scheiterte Katja Neumann zweimal an der Brachstedter Torfrau. Blau-Weiß sorgte in der 77. Spielminute für die Entscheidung. Luisa Pilz startete zwar im Abseits, der Treffer zählte dennoch. In der Schlussphase kamen zu der überharten Brachstedter Spielweise auch noch zwei Tätlichkeiten gegen Sophia Thiele dazu. In der 86. Minute bat man dann den Schiedsrichter diese Partie besser zu beenden. Dies tat er dann auch und so blieben die Punkte in Brachstedt.

Brachstedt: Janine Schneemann - Franziska Kluga - Antje Zimmerling - Catherine Rößler - Samantha Denkewitz - Carolin Tauchmann - Sandra Morche - Maria Landgraf - Nadine Keil - Luisa Pilz - Jana Belger (28. Anne Hoffmann)

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Antje Klemens - Victoria Kelker - Frances Pfeil - Lisa-Marie Brandt - Katja Neumann - Nancy Winkler (61. Antje Dippold) - Magdalena Hüsing - Johanna Zahn

Auf der Bank: Sabine Wagner

Gelb: Nadine Keil, Carolin Tauchmann / Antje Klemens  G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (36. Samantha Denkewitz), 2:0 (77. Luisa Pilz)

Zuschauer: 30 auf der Sportanlage in Brachstedt

Schiedsrichter: Herbert Thomas (Gröbers)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost, Sophia Lewandowski, Vivian Schilling, Celine Rannefeld, Nathalie Hamann und Viktoria Böhland

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Heimserie gerissen - 1:5 gegen Union Sandersdorf

SV Germania Maasdorf - SG U. Sandersdorf  1:5 (1:3)

14.05.17  Erstmals seit September 2016 hat der SV Germania Maasdorf in der Landesliga auf heimischen Rasen mal wieder verloren. Am Sonntag unterlagen die Maasdorferinnen der SG Union Sandersdorf mit 1:5 (1:3).

Dabei erwischte Germania einen Start nach Maß. Bereits in der 4. Spielminute jagte Magdalena Hüsing das Leder unter die Sandersdorfer Querlatte und brachte Maasdorf mit 1:0 in Führung. Unions großer Vorteil an diesem gebrauchten Nachmittag war, dass sie die Tore immer genau zum richtigen Zeitpunkt erzielten. So gelang Luise Geromin nur zwei Minuten nach der Maasdorfer Führung der 1:1-Ausgleich. In der Folge fand die Partie zwischen den Strafräumen statt und keine der beiden Teams konnte sich nennenswerte Torgelegenheiten erarbeiten. In der 36. Minute hatte Vivian Schilling die erneute Maasdorfer Führung auf dem Fuß. Ihren Heber über die SG-Torfrau Christin Richter klärte Sabrina Jilge gerade noch zur Ecke. Kurz vor dem Seitenwechsel trafen die Gäste wieder genau zum richtigen Zeitpunkt. Erst erzielte Mareike Arlt von der Grundlinie per Heber das 1:2 (39.) dann traf Annika Tuchelt in der 42. Minute ins leere Tor zum 1:3.

Mit diesem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Unsere Mädels sammelten neuen Mut, hatte man doch in der Vergangenheit auch solche Rückstände noch drehen können.

Aber auch diesmal kam das 4. Unioner Tor genau zum richtigen Zeitpunkt. Annika Tuchelt fällt im Maasdorfer Strafraum über das Bein von Victoria Kelker und Schiedsrichter Lebelt zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß konnte Charlott Ziehm zwar noch parieren, im Nachsetzen traf Luise Geromin jedoch zum 1:4 (47.).

Nun war Maasdorf zwar bemüht, der erneute Rückschlag hatte aber seine Spuren hinterlassen. In der 63. Minute ging es für Vivian Schilling nicht weiter. Mit einer Knieverletzung musste sie ausgewechselt werden und wurde durch Frances Pfeil ersetzt. Als Germania nochmals alles versuchte erzielte erneut Luise Geromin nach einem Konter den 1:5-Endstand.

Maasdorf konnte den Gästen in der verbleibenden Zeit nicht mehr wirklich gefährlich werden.

Das nächste Spiel steigt am kommenden Sonntag ab 14 Uhr bei der SG Blau-Weiß Brachstedt.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Victoria Kelker - Alexandra Jost (67. Johanna Zahn) - Sabine Wagner (46. Antje Klemens) - Lisa-Marie Brandt - Katja Neumann - Vivian Schilling (63. Frances Pfeil) - Magdalena Hüsing - Antje Dippold (81. Nancy Winkler)

Sandersdorf: Christin Richter - Sabrina Jilge - Michelle Bornkessel - Caroline Girke - Mareike Arlt (69. Emely Krassowski) - Jasmin Feick - Lydia Heibrok (79. Antje Orban) - Tina Daiß - Luise Geromin - Maxi Mähnert (73. Lisa Schiller) - Annika Tuchelt

Gelb: -      G/R: -   Rot: -

Tore: 1:0 (4. Magdalena Hüsing); 1:1 (6. Luise Geromin); 1:2 (39. Mareike Arlt); 1:3 (42. Annika Tuchelt); 1:4, 1:5 (47., 67. Luise Geromin)

Zuschauer: 46 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Jonathan Lebelt (Aken/Elbe)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Celine Rannefeld, Sophia Lewandowski, Nathalie Hamann und Viktoria Böhland

Vorkommnisse: Charlott Ziehm hält Strafstoß gegen Mareike Arlt (47.)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Pausenrückstand gedreht - 3:1-Sieg gegen Wolmirstedt

SV Germania Maasdorf - O.  Wolmirstedt  3:1 (0:1)

23.04.17  Die Frauen des SV Germania Maasdorf haben am Sonntag in der Landesliga das vierte Heimspiel in Folge gewonnen. Nach einem 0:1-Pausenrückstand drehten die Maasdorferinnen das Spiel und setzten sich am Ende mit 3:1 durch. Mit dem Heimsieg liegt Germania nun nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Sandersdorf.

Maasdorf musste im ersten Abschnitt gegen den stürmischen Wind spielen. Die Gäste aus Wolmirstedt gingen mit ihrer ersten guten Möglichkeit in Führung. Nach einem Eckball traf Martina Thal aus dem Gewühl zum 0:1 (6.). In der Folgezeit hatten die Ohrekicker die größeren Spielanteile. Zwingende Chancen konnte sich Wolmirstedt aber bis zur Pause nicht mehr erarbeiten. Germania kam kaum in die gefährliche Zone und so endete die erste Spielhälfte mit einem knappen 0:1-Rückstand.

Die zweite Spielhälfte sollte dann ausgeglichener werden. In der 47. Spielminute scheiterte Katja Neumann per Kopf an der Wolmirstedter Torfrau Sarah Komm. Im Gegenzug vergab Anja Krone für die Ohrekicker das 0:2. In der 65. Minute wieder Maasdorf. Nach einem Freistoß von Sophia Thiele setzte Katja Neumann das Leder nur knapp am Winkel vorbei. Germania wurde nun immer stärker und von den Gästen kam nicht mehr viel. Die Maasdorfer Abwehr mit Sophia Thiele, Jana Birk, Alexandra Jost und Victoria Kelker hatte nun alles im Griff. Kam mal was durch, war bei Torfrau Charlott Ziehm Endstation. In der 67. Minute versuchte es Vivian Schilling mit einem Fernschuss, leider noch ohne Erfolg. In der 70. Minute wurde bei Germania offensiv umgestellt. Diese taktische Maßnahme sollte sich auch gleich bezahlt machen. Nach einem Zuspiel von Victoria Kelker fasste sich Sophia Thiele ein Herz und traf aus der Distanz zum Maasdorfer 1:1-Ausgleich (73.). Nur eine Minute später bediente Sophia Thiele die mitgelaufene Nathalie Hamann, die mit einem Flachschuss das 2:1 besorgen konnte (74.). Das Spiel war gedreht. In der 88. Minute machte Magdalena Hüsing den Deckel drauf. Mit einem Fernschuss stellte unsere Nummer 24 den 3:1-Endstand her.

Unsere Mannschaft zeigte nach dem Rückstand wieder eine tolle Moral. Mit viel Kampf und Einsatz konnte Germania das Spiel noch drehen.

Alle Spielerinnen hatten an diesem Erfolg ihren Anteil. Trotz Verletzung oder Krankheit unterstützten uns auch Antje Dippold und Sophia Lewandowski von der Seitenlinie.

Germania pausiert jetzt zwei Wochenenden. Am 14. Mai kommt es dann zum Heimspiel gegen die SG Union Sandersdorf.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Alexandra Jost - Victoria Kelker - Sabine Wagner (87. Johanna Zahn) - Vivian Schilling - Nathalie Hamann (79. Nancy Winkler) - Katja Neumann - Magdalena Hüsing - Celine Rannefeld (41. Frances Pfeil)

Wolmirstedt: Sarah Komm - Sarah Fülle - Johanna Gellert - Pia Zimmermann - Josephine König - Mandy Becker - Andrea Ring - Anja Krone - Janine Baum - Danielle Celine Wedekind - Martina Thal (67. Justine Weber)

Gelb: Katja Neumann, Magdalena Hüsing / Anja Krone    G/R: -    Rot: -

Tore: 0:1 (6. Martina Thal); 1:1 (73. Sophia Thiele); 2:1 (74. Nathalie Hamann); 3:1 (88. Magdalena Hüsing)

Zuschauer: 38 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Marcus Hötl (Schwerin)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Tina Jaeger, Antje Dippold, Sophia Lewandowski, Lisa-Marie Brandt, Antje Klemens und Viktoria Böhland

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

1:6-Niederlage beim Spitzen- reiter in Süplingen

SV GW Süplingen - SV Germania Maasdorf  6:1 (2:0)

09.04.17  Auch Germania konnte den Spitzenreiter der Landesliga nicht stoppen. Der SV Grün-Weiß Süplingen feierte gegen Maasdorf mit dem 6:1 den zehnten Sieg im zehnten Punktspiel.

Die Vorzeichen standen bei Germania nicht gut. Schon im Vorfeld musste man auf zahlreiche Spielerinnen verzichten. Am Spieltag selbst fiel auch noch Alexandra Jost krankheitsbedingt aus. Diese Misere sollte sich auch im Spielverlauf fortsetzen. Bereits in der 9. Spielminute ging es für Antje Klemens nicht weiter. Nach einem Foulspiel musste "Klemi" früh durch Frances Pfeil ersetzt werden. Die taktische Marschroute der Maasdorferinnen ging dennoch im ersten Abschnitt ganz gut auf. In der 25. Minute rutschte Torfrau Charlott Ziehm der Ball durch die Hände und Judith Widdecke bedankte sich mit der glücklichen 1:0-Führung. Ansonsten stand die Maasdorfer Abwehr gut und lies kaum Süplinger Möglichkeiten zu. Die Gastgeberinnen spielten weiter einen guten Ball, ohne jedoch gefährlich werden zu können. In der 35. Minute übersah Schiedsrichter Heiko Schulze eine klare Abseitsstellung, die zum Süplinger 2:0 führte. Mit dem unnötigen 0:2-Rückstand ging es in die Pause.

Hier wartete auf Germania der nächste Rückschlag. Für Nathalie Hamann ging es mit Knieproblemen nicht weiter.

Im zweiten Abschnitt stellte Germania etwas um. Gleich nach Wiederbeginn scheiterte Lisa-Marie Brandt an der Süplinger Torfrau. Im Gegenzug traf Torjägerin Saskia Matthies zum 3:0 (49.). Nach einem Foulspiel von Katja Neumann im Maasdorfer Strafraum verwandelte erneut Matthies den fälligen Strafstoß zum 4:0 (61.). Fünf Minuten später legte Saskia Matthies das 5:0 nach (66.). Germania gab sich nicht auf und versuchte es selbst in der Offensive. Nach einem Zuspiel von Sophia Thiele traf Vivian Schilling in der 80. Spielminute zum 5:1. Den Schlusspunkt setzte der Spitzenreiter. Saskia Matthies verwandelte einen fragwürdigen Elfmeter zum 6:1-Endstand (89.).

Spitzenreiter Süplingen zeigte im gesamten Verlauf die bessere Spielanlage und siegte am Ende verdient. Jedoch fiel der Sieg um einige Tore zu hoch aus. Germania versuchte trotz der engen Personaldecke alles und gab sich nie auf.

Nach den Feiertagen stehen für Germania zwei Heimspiele gegen Wolmirstedt und Sandersdorf auf dem Plan.

Süplingen: Dr. Kathrin Kretschmann - Sarah Sophie Wrobel - Stephanie Eiselt (52. Julia Stefani) - Mara Lutter - Svenja Rauhut (50. Anne Bartke) - Johanna Flohr (39. Anna Bostelmann) - Judith Widdecke - Julia Widdecke (50. Sophie Nauthe) - Heike Klemme - Marie Fittkau - Saskia Matthies

Auf der Bank: Lena Celine Wiesner

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing - Vivian Schilling - Victoria Kelker - Antje Klemens (9. Frances Pfeil) - Sabine Wagner - Lisa-Marie Brandt - Katja Neumann - Nathalie Hamann (44. Celine Rannefeld) - Sophia Lewandowski

Gelb: Judith Widdecke / Katja Neumann, Magdalena Hüsing, Charlott Ziehm  G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (25. Judith Widdecke); 2:0, 3:0 (35., 49. Saskia Matthies); 4:0 (61. Saskia Matthies FE); 5:0 (66. Saskia Matthies); 5:1 (80. Vivian Schilling); 6:1 (89. Saskia Matthies FE)

Zuschauer: 49 auf der Sportanlage Süplingen

Schiedsrichter: Heiko Schulze (Hohe Börde)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost, Tina Jaeger, Jana Birk, Antje Dippold, Nancy Winkler, Johanna Zahn und Viktoria Böhland

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Spiel gedreht - Germania bsiegt Halle-Neustadt mit 4:3

SV Germania Maasdorf - FC Halle-Neust.  4:3 (0:2)

02.04.17  Mit dem dritten Heimsieg in Folge hat sich Germania in der Landesliga Sachsen/Anhalt auf den 2. Tabellenplatz verbessert. Nach einem 0:2-Pausenrückstand setzten sich die Maasdorferinnen noch mit 4:3 gegen den FC Halle-Neustadt durch.

Halle-Neustadt gehörte die Anfangsphase und folgerichtig gingen die Gäste auch in Führung. Ein langer Ball über die Maasdorfer Abwehr erreichte Mirijam Jennifer Pahl, die zum 0:1 einschießen konnte (12.). Der FC spielte weiter schnell nach vorn, von Germania kam bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel. Magdalena Hüsing, Katja Neumann und Viktoria Böhland versuchten es zwar mit Torabschlüssen, diese waren jedoch allesamt zu harmlos. Die beste Maasdorfer Gelegenheit hatte Antje Klemens in der 36. Spielminute. Frei durch scheiterte sie an der FC-Torfrau Juliane Werner. Fünf Minuten später hatten die Hallenserinnen Glück, als ein Handspiel im FC-Strafraum nicht geahndet wurde. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Gäste erhöhen. Nach einem Freistoß konnte Charlott Ziehm den Ball nur prallen lassen und Mirijam Jennifer Pahl traf aus abseitsverdächtiger Position zum 0:2 (44.).

Zur Pause wurde bei Germania dreimal gewechselt. Für die angeschlagenen Jana Birk und Viktoria Böhland kamen Sophia Thiele und Vivian Schilling in die Partie. Lisa-Marie Brandt kam zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz im Maasdorfer Trikot und ersetzte Celine Rannefeld.

Die zweite Halbzeit war gerade fünf Minuten alt, da gelang den Maasdorferinnen der wichtige Anschlusstreffer. Nach einem tollen Zuspiel von Lisa-Marie Brandt traf Vivian Schilling ins untere Eck zum 1:2 (50.). Dieses Tor gab Germania Aufwind. In der 54. Minute hatte Sophia Thiele den Ausgleich auf dem Fuß. FC-Torfrau Werner konnte einen Freistoß von Katja Neumann nur prallen lassen und Sophia Thiele setzte denn Ball knapp über das Tor. In der 60. Minute die nächste gute Gelegenheit. Nach einem Freistoß von Antje Dippold traf Magdalena Hüsing nur das Außennetz. Vom FC Halle-Neustadt kam nun nicht mehr viel. Zehn Minuten später wurde Germania für das Anrennen belohnt. Antje Dippold versenkte einen Freistoß zum 2:2-Ausgleich. Maasdorf war jetzt am Drücker und wollte mehr als nur den einen Punkt. Nach einem Zuspiel von Sophia Thiele erzielte Vivian Schilling die Maasdorfer 3:2-Führung (76.). Germania hatte das Spiel gedreht. In der 84. Spielminute legte Maasdorf sogar nach. Sophia Thiele traf von der Mittellinie zum 4:2 (84.). Halle-Neustadt warf nun alles nach vorn. In der 3. Minute der Nachspielzeit setzte Mirijam Jennifer Pahl den Ball an den Maasdorfer Pfosten. Kurz darauf gelang den Gästen durch Andrea Suchsland noch der Treffer zum 4:3-Endstand. Leider verletzte sich Antje Dippold in dieser Szene und musste das Feld verlassen.

Am Ende war der Jubel über den wichtigen Heimsieg groß. Nach einer durchwachsenen ersten Spielhälfte zeigten unsere Mädels Moral. Mit großem Kampfgeist konnte man das Spiel drehen und drei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Jana Birk (46. Sophia Thiele) - Alexandra Jost - Victoria Kelker - Sabine Wagner - Katja Neumann - Viktoria Böhland (46. Vivian Schilling) - Magdalena Hüsing - Celine Rannefeld (46. Lisa-Marie Brandt) - Antje Klemens (84. Sophia Lewandowski)

Halle-Neu.: Juliane Werner - Sandra Kloß - Rebecca Wernicke - Muriel Grimm - Nancy Möricke - Andrea Suchsland - Mirijam Jennifer Pahl - Henrike Hicken - Inken-Viktoria Henningsen - Nadine Bauer - Christina Lorenz (46. Anne Bönnighausen)

Gelb: - / Möricke  G/R: -    Rot: -

Tore: 0:1, 0:2 (12., 44. Mirijam Jennifer Pahl); 1:2 (50. Vivian Schilling); 2:2 (70. Antje Dippold); 3:2 (76. Vivian Schilling); 4:2 (84. Sophia Thiele); 4:3 (90.+4 Andrea Suchsland)

Zuschauer: 56 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Heiner Winterfeld (Görzig)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Tina Jaeger, Frances Pfeil, Nathalie Hamann, Johanna Zahn und Nancy Winkler

Bericht: Marco Möllers

 

4:1 gegen Pouch - Revanche im Rückspiel gelungen

SV Germania Maasdorf - SV Pouch-Rösa  4:1 (2:1)

19.03.17  Nach der 1:5-Auswärtsniederlage zum Rückrundenauftakt in Glauzig hat sich Germania mit einem deutlichen 4:1-Heimsieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten, SV Pouch-Rösa eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei schwierigen Platzbedingungen waren Kampf und Leidenschaft gefragt. Genau das, was die Maasdorferinnen in Glauzig noch vermissen ließen, war am Sonntag ausschlaggebend für den zweiten Heimsieg infolge. Die Gäste aus Pouch begannen selbstbewusst, hatten sie doch das Hinspiel im September mit 2:1 gewinnen können. Mit der ersten guten Tormöglichkeit ging jedoch Germania in Führung. Zunächst konnte ein Schuss von Nathalie Hamann geblockt werden, im nachsetzten erzielte Magdalena Hüsing das 1:0 (12.). Die Führung hatte jedoch nicht lange Bestand. In der 20. Spielminute traf Gitte Schmidt nach einem schnellen Konter zum 1:1-Ausgleich. In der Folgezeit ging es dann hin und her. Größere Torchancen blieben aber aus. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel gab es nochmals Freistoß für Maasdorf. Antje Dippold brachte das Leder aufs Tor, wo Manja Sponner nur abklatschen konnte. Den Nachschuss versenkte Nathalie Hamann zur erneuten Maasdorfer 2:1-Führung (43.). Kurz darauf beendete Schiedsrichter Marcus Hötl die ersten 45 Minuten.

Mit einem furiosen Start in den zweiten Abschnitt ebneten dann die Maasdorferinnen den Weg in Richtung Heimsieg. In der 50. Spielminute bediente Magdalena die eingewechselte Vivian Schilling, die den Ball zum 3:1 über die Linie drücken konnte. Nur drei Minuten später legte Germania nach. Magdalena Hüsing traf aus spitzem Winkel zum 4:1 (53.). In der Folgezeit verlief die Partie wieder recht ausgeglichen. In der 65. Minute rettete Torfrau Charlott Ziehm gegen Gitte Schmidt, ansonsten hatte die Abwehr mit Alexandra Jost, Antje Klemens, Jana Birk und Antje Dippold alles im Griff. Auf der Gegenseite ergaben sich für die Maasdorferinnen noch einige gute Torgelegenheiten. In der 70. Minute wurden zahlreiche Einschussmöglichkeiten von der Poucher Abwehr geblockt. Kurz darauf verpasste Sophia Lewandowski im Zentrum eine Eingabe von Katja Neumann nur knapp und ein Freistoß von Sophia Thiele segelte über das Tor.

Am Ende blieb es beim deutlichen 4:1-Heimsieg.

Germania zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und erzielte die Tore zum richtigen Zeitpunkt.

Nach einem spielfreien Wochenende gastiert dann der FC Halle-Neustadt auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger".

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Jana Birk (70. Frances Pfeil) - Celine Rannefeld (33. Antje Klemens) - Alexandra Jost - Sabine Wagner (46. Sophia Thiele) - Nathalie Hamann - Katja Neumann - Magdalena Hüsing - Nancy Winkler (46. Vivian Schilling) - Sophia Lewandowski

Pouch: Manja Sponner - Fränze Klugmann - Alisa Virginie Stark (64. Sandy Hoyer) - Gitte Schmidt - Marie-Joana Donath - Marie Engert - Claudia Rank - Katrin Müller - Nele Mennicke - Romy Lange (64. Loreen Issem) - Ricarda Schmidt

Auf der Bank: Nadine Conrad

Gelb: Jost, Neumann, Pfeil / Klugmann  G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0 (12. Magdalena Hüsing); 1:1 (20. Gitte Schmidt); 2:1 (43. Nathalie Hamann); 3:1 (50. Vivian Schilling); 4:1 (53. Magdalena Hüsing)

Zuschauer: 31 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Marcus Hötl (Schwerin)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Victoria Kelker, Lisa-Marie Brandt, Johanna Zahn, Tina Jaeger und Viktoria Böhland

Fotos vom Spiel >>>

Fotos: Silke Ziehm

 

1:5-Auswärtspackung zum Rückrundenstart in Glauzig

SV 85 Glauzig - SV Germania Maasdorf  5:1 (3:0)

12.03.17  Zum Rückrundenauftakt erwischte Germania am Sonntag einen gebrauchten Tag. Wie schon im Hinspiel mussten sich die Maasdorferinnen auch in Glauzig deutlich geschlagen geben. Bei Maasdorf lief an diesem Tag nicht viel zusammen. In der 23. Minute nutzte Glauzigs Laura Stoye einen Abpraller zur 1:0-Führung. Kurz darauf legte Gina-Marie Rösener das 2:0 nach. Auch in der Folgezeit bestimmten die Gastgeberinnen klar die Partie. Germania konnte sich im ersten Abschnitt keine nennenswerte Torgelegenheit erspielen. Kurz vor der Halbzeit erhöhte erneut Gina-Marie Rösener für Glauzig auf 3:0.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Zwar legte Germania im kämpferischen Bereich zu, gefährden konnte man den SV Glauzig nicht mehr. In der 57. Minute verwandelte Lucy Schönburg einen Strafstoß zum 4:0. Gina-Marie Rösener gelang in der 74. Spielminute das 5:0. In Unterzahl, Victoria Kelker sah in der 80. wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot, traf Katja Neumann zum 5:1-Endstand (86.).

Germania fand an diesem Tag nie ins Spiel und somit geht die deutliche Niederlage zum Rückrundenstart auch völlig in Ordnung.

Glauzig: Vanessa Wede - Inga Lehmann - Sophie Spielau (76. Annalena Fesser) - Laura Stoye - Lena Kranz (76. Yasmin Voigt) - Mary Wendel - Marie-Isabell Seifert - Susan Merklein - Sophie Blum - Lucy Schönburg - Gina-Marie Rösener

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing (76. Sabine Wagner) - Victoria Kelker - Celine Rannefeld (46. Alexandra Jost) - Sophia Lewandowski - Antje Dippold - Vivian Schilling - Nathalie Hamann - Viktoria Böhland (71. Nancy Winkler) - Katja Neumann

Bank: Frances Pfeil, Tina Jaeger, Lisa-Marie Brandt

Gelb: Merklein (FS) / Hamann (FS)  G/R: Kelker/Maasdorf (80. wiederh. FS)  Rot: -

Tore: 1:0 (23. Laura Stoye); 2:0, 3:0 (24., 41. Gina-Marie Rösener); 4:0 (57. Lucy Schönburg/FE); 5:0 (74. Gina-Marie Rösener); 5:1 (86. Katja Neumann)

Zuschauer: 48 auf der Sportanlage in Glauzig

Schiedsrichter: Sebastian Rudolf (Bitterfeld-Wolfen)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Jana Birk, Antje Klemens und Johanna Zahn

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Drei Auswärtspunkte zum 1. Advent - 1:0 in Kl. Wanzleben

SG E. Kl. Wanzleben - Germania Maasdorf  0:1 (0:1)

27.11.16  Germania Maasdorf hat zum Hinrundenabschluss den nächsten Auswärtssieg eingefahren. Am 1. Advent setzten sich die Maasdorferinnen beim Schlusslicht SG Empor Klein Wanzleben mit 1:0 durch und festigten damit den 5. Tabellenplatz in der Landesliga Sachsen/Anhalt.

Maasdorf begann druckvoll und hatte bereits nach drei Minuten die erste sehr gute Möglichkeit. Magdalena Hüsing war frei durch und setzte das Leder aus acht Metern knapp neben das Tor. Magdalena hatte auch die nächste gute Gelegenheit. Wieder frei durch, scheiterte sie zunächst an Klein Wanzlebens Torfrau Jennifer Melchert und setzte dann den Nachschuss neben das Gehäuse (12.). Die Gastgeberinnen versuchten es mal mit einem Distanzschuss, der jedoch deutlich über das Maasdorfer Tor ging (24.). Germania hatte weiter mehr Anteile und versuchte das Spiel zu machen. In der 31. Spielminute setzte Sophia Thiele einen Freistoß ans Außennetz. Die Maasdorfer Bemühungen wurden belohnt. Nach einer Ecke von Sophia Thiele wurde ein Schuss von Jana Birk zunächst geblockt, Viktoria Böhland setzte nach und traf zum 0:1 (35.). Germania blieb am Drücker. In der 38. Minute scheiterte Katja Neumann an der Klein Wanzlebener Keeperin. Kurz darauf fast das 0:2. Nach einem Eckball von Katja Neumann verpasste Jana Birk am langen Pfosten das Leder. Mit der Führung ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit wurde gewechselt. Alexandra Jost ersetzte Sabine Wagner. Auch im zweiten Abschnitt bestimmten die Maasdorferinnen das Spiel. Nach einer Flanke von Vivian Schilling verpasste Viktoria Böhland im Zentrum nur knapp ihren zweiten Treffer (51.). Maasdorf spielte gut über die Außen und kam zu weiteren Tormöglichkeiten. Nach einem Zuspiel von Nathalie Hamann setzte Magdalena Hüsing den Ball nur knapp über das Tor (59.). Die Gastgeberinnen standen weiter tief und konnten sich im zweiten Abschnitt keine nennenswerte Torgelegenheit mehr erspielen. Anders Maasdorf. Nach Zuspiel Viktoria Böhland verfehlte ein Schuss von Vivian Schilling das Tor der Gastgeberinnen nur knapp (77). Die letzte gute Möglichkeit hatte Alexandra Jost in der 81. Spielminute. Sie scheiterte mit ihrem Versuch an Jennifer Melchert im Klein Wanzlebener Tor.

So blieb es am Ende beim knappen aber verdienten Maasdorfer Auswärtssieg. Germania verabschiedet sich in die Winterpause und freut sich auf eine Rückrunde mit fünf Heimspielen.

Kl. Wanzleben: Jennifer Melchert - Lisa Schneider (57. Lisa Daßler) - Janine Cunäus - Anke Hellrung - Iris Bosse - Julia Hasse - Nadine Kornehl - Melanie Salomon - Sandra Jäger - Jaqueline Degner (60. Katharina Meinke) - Katarina Kühn (76. Judith Hoffmann)

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Jana Birk - Sabine Wagner (46. Alexandra Jost) - Victoria Kelker - Sophia Thiele - Vivian Schilling - Nathalie Hamann (81. Sabrina Wolf) - Katja Neumann - Magdalena Hüsing - Viktoria Böhland

Bank: Frances Pfeil

Gelb: Sandra Jäger (Kl. Wanzleben/73. Foulspiel) / Sophia Thiele (Maasdorf/25. USB)   G/R: -      Rot: -

Tor: 0:1 (35. Viktoria Böhland)

Zuschauer: 9 auf der Sportanlage in Klein Wanzleben

Schiedsrichter: Heiko Schulze (Irxleben)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Johanna Zahn, Vivien Drößiger, Nadine Basler, Jessica Wagner, Lisa-Marie Brandt, Antje Klemens, Nancy Winkler und Tina Jaeger

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Hochverdienter Heimsieg gegen Blau-Weiß Brachstedt

SV Germania Maasdorf - SG BW Brachstedt  2:0 (1:0)

06.11.16 Im letzten Heimspiel der Hinrunde hat der SV Germania Maasdorf zugleich den ersten Heimsieg in der Landesliga einfahren können. Gegen die SG Blau-Weiß Brachstedt gelang den Maasdorferinnen ein hochverdienter 2:0-Erfolg, der sogar noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Mit einer sehr offensiven Spielweise bestimmte Germania vom Anpfiff an die Begegnung. Schon nach acht Minuten hatten die Gäste Glück, als Katja Neumann nur den Brachstedter Pfosten traf. Kurz darauf versuchte sich Sophia Thiele. Ihr Schuss ging nur knapp neben das Gästetor. Maasdorf spielte weiter nach vorn und somit ergaben sich weitere gute Gelegenheiten. In der 12. Spielminute scheiterte Viktoria Böhland an der Brachsteder Torfrau Janine Schneemann. Eine Minute später dann die verdiente Maasdorfer Führung. Nach einer Flanke von Vivian Schilling legt Viktoria Böhland für Magdalena Hüsing auf, die sich mit dem Treffer zum 1:0 bedankte. Auch nach der Führung drückte Maasdorf weiter. Die Brachstedter Angriffsbemühungen wurden frühzeitig unterbunden. Antje Klemens und Johanna Zahn hatten die beiden Offensivkräfte der Blau-Weißen jederzeit unter Kontrolle. Nach einem langen Ball von Antje Dippold kam Katja Neumann zum Abschluss und scheiterte an Schneemann im Brachstedter Tor (20.). Auch bei einem Schuss von Sophia Thiele konnte Brachstedts Keeperin mit dem Bein zur Ecke klären (21.). Nach einer Flanke von Johanna Zahn versucht es Vivian Schilling direkt, der Ball streicht nur knapp am Gästetor vorbei (23.). Vivian Schilling hatte dann auch die nächste große Chance das Ergebnis zu erhöhen. Nach einem Zuspiel von Magdalena Hüsing scheiterte sie an der Brachstedter Torfrau (33.). In der 38. Spielminute konnte Magdalena Hüsing einen Abstoß der Gäste abfangen und versuchte es direkt. Der Ball segelte nur um Zentimeter am Tor vorbei. Die Brachstedterinnen wurden erst kurz vor der Pause erstmals gefährlich. Maria Landgraf setzte sich im Strafraum durch, der Abschluss bereitete jedoch Charlott Ziehm keine Probleme.

Mit der 1:0-Führung ging es in die Pause. Maasdorf spielte eine tolle erste Hälfte und Brachstedt konnte froh sein, nicht schön höher im Rückstand zu liegen.

Im zweiten Abschnitt ersetzte Tina Jaeger Johanna Zahn. Den Gästen gehörte dann die erste Szene in der zweiten Halbzeit. Ein Schuss von Luisa Pilz ging über das Germania-Tor (53.). Dann aber wieder Germania und wieder hatten die Gäste Glück. Ein Linksschuss von Katja Neumann klatschte an den Pfosten (56.). Kurz darauf erreichte eine Flanke von Viktoria Böhland Katja Neumann, die erneut zwei Mal hintereinander am Aluminium scheiterte (59.). Katja Neumann blieb auch im weiteren Verlauf das Pech treu. In der 63. Minute setzte Katja einen Freistoß an die Brachstedter Querlatte, den Abpraller versenkte Magdalena Hüsing zum längst überfälligen 2:0. In der Folgezeit bäumten sich die Brachstedter Gäste nochmals auf. Größere Tormöglichkeiten sprangen dabei aber nicht heraus. Vor allem Jana Birk räumte vor der Maasdorfer Deckung gut auf. In der Schlussphase kam wieder Germania. Nach einem Zuspiel von Nathalie Hamann setzte Vivian Schilling das Leder über das Tor (82.). Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte die eingewechselte Vivien Drößiger. Vivien setzte sich im Strafraum durch und scheiterte am Ende an Janine Schneemann.

Es blieb beim 2:0. Die Maasdorferinnen zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten hochverdient.

Nach einem spielfreien Wochenende empfängt Germania den Verbandsligisten Blau-Weiß Dölau zu einem Testspiel. Am 27.11.2016 steigt dann in Klein Wanzleben das letzte Spiel der Hinrunde.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Antje Klemens - Johanna Zahn (46. Tina Jaeger) - Jana Birk (90.+3 Sabine Wagner) - Sophia Thiele - Vivian Schilling - Nathalie Hamann - Magdalena Hüsing (87. Nadine Basler) - Katja Neumann - Viktoria Böhland (64. Vivien Drößiger)

Brachstedt: Janine Schneemann - Monique Gafron - Antje Zimmerling - Jana Belger (69. Franziska Kluge) - Catherine Rößler - Samantha Denkewitz - Antje Wieprecht (87. Melissa Friebel) - Sandra Morche - Nadine Keil - Luisa Pilz (90.+2 Anna-Lena Ebenrecht) - Maria Landgraf

Gelb: Magdalena Hüsing / Maria Landgraf, Monique Gafron, Luisa Pilz    G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0, 2:0 (13., 63 Magdalena Hüsing)

Zuschauer: 36 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Patrick Welsch (Aken/Elbe)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost, Jessica Wagner, Sabrina Wolf, Victoria Kelker, Frances Pfeil, Nancy Winkler und Lisa-Marie Brandt

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Frühes Gegentor entscheidet umkämpftes Derby

Union Sandersdorf - Germania Maasdorf  1:0 (1:0)

23.10.16  Die Auswärtsserie des SV Germania Maasdorf in der Landesliga ist gerissen. Nach zuletzt zwei Siegen gab es am Sonntag bei der SG Union Sandersdorf eine knappe 0:1-Niederlage. Auch beim Gastspiel auf dem Sandersdorfer Kunstrasen mussten die Maasdorferinnen auf zahlreiche Spielerinnen verzichten. Die Gastgeberinnen bestimmten zu Beginn die Begegnung. Zwei Maasdorfer Möglichkeiten in der 7. und 9. Minute waren zu harmlos. Ärgerlich dann der Sandersdorfer Führungstreffer in der 10. Spielminute. Germania kann einen Ball ins Zentrum nicht klären und Annika Tuchelt stochert das Leder zum 1:0 ins Netz. In der Folgezeit fand Maasdorf etwas besser ins Spiel. Torgelegenheiten konnte man sich jedoch nicht erspielen. Union wurde bis zur Pause noch zwei Mal gefährlich. Die Schüsse in der 21. und 31. Minute gingen jedoch genau auf Torfrau Charlott Ziehm.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte war Vivian Schilling durch, konnte aber am Torabschluss gehindert werden (49.). Im Gegenzug setzte Caroline Girke einen Kopfball über das Maasdorfer Tor. Mit der Einwechslung von Magdalena Hüsing und einiger Umstellungen im Team machte Germania jetzt deutlich mehr für die Offensive. In der 55. Minute scheiterte Hüsing mit ihrem Schuss an der Sandersdorfer Torfrau Jasmin Feick. Kurz darauf verfehlte ein erneuter Schuss von Hüsing das Tor nur knapp (62.). Sandersdorf blieb bei schnellen Gegenstößen gefährlich. So auch in der 64. Minute. Schiedsrichter Nowak übersah eine Abseitsstellung von Caroline Girke, die an Charlott Ziehm scheiterte. Auf der Gegenseite war Vivian Schilling dann frei durch. Diesmal der unberechtigte Pfiff des Schiedsrichters, Abseits. In der 68. Minute verhinderte erneut Charlott Ziehm einen höheren Rückstand. Emely Krassowski scheiterte aus Abseitsposition an der Maasdorfer Torfrau. In der Schlussphase warf Maasdorf nun alles nach vorn. Leider fehlte diesmal das Glück im Abschluss. Ein Kopfball von Magdalena Hüsing ging knapp vorbei (81.). In der 87. Minute konnte Sandersdorfs Tina Daiß einen Hüsing-Schuss gerade noch blocken. Auch die letzte Gelegenheit im Spiel hatte Germania. Nach einem Ball in den Strafraum verpassten am langen Pfosten Vivian Schilling und Katja Neumann.

Dann war Schluss. Sandersdorf bestimmte die erste Spielhälfte und hatte die besseren Möglichkeiten. Germania kam im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und hatte in der Schlussphase etwas Pech im Abschluss.

Nach einer Punktspielpause am kommenden Wochenende empfängt Germania am 6.11. die SG Blau-Weiß Brachstedt.

Sandersdorf: Jasmin Feick - Sabrina Jilge - Michelle Bornkessel - Diana Piech - Caroline Girke - Mareike Arlt - Tina Daiß - Luise Geromin - Maxi Mähnert - Emely Krassowski (72. Lydia Heibrok) - Annika Tuchelt

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Antje Dippold - Tina Jaeger (88. Frances Pfeil) - Victoria Kelker - Viktoria Böhland - Vivian Schilling (90.+1 Nadine Basler) - Nathalie Hamann (74. Johanna Zahn) - Sabrina Wolf (50. Magdalena Hüsing) - Katja Neumann

Gelb: Arlt (80. Sandersdorf/FS) / -    G/R: -   Rot: -

Tor: 1:0 (10. Annika Tuchelt)

Zuschauer: 31 auf dem Kunstrasenplatz Sandersdorf

Schiedsrichter: Jörg Nowak (Muldestausee)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost, Jessica Wagner, Antje Klemens, Nancy Winkler, Lisa-Marie Brandt, Vivien Drößiger und Sabine Wagner

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Zweiter Auswärtssieg - 1:0 in Wolmirstedt

OhreKicker Wolmirstedt - Germ. Maasdorf  0:1 (0:1)

02.10.16  Germania Maasdorf hat am Sonntag den zweiten Sieg in der Landesliga einfahren können und sich in der Tabelle auf den 5. Platz verbessert. Bei den zu Hause noch ungeschlagenen OhreKickern setzten sich die Maasdorferinnen mit 1:0 durch. Im Vergleich zum Süplingen-Spiel musste Trainer Marco Möllers auf Vivian Schilling, Magdalena Hüsing und Tina Jaeger verzichten. Auf nassem Geläuf begann die Partie ausgeglichen. Chancen gab es beiderseitig keine. Ein Freistoß von Sophia Thiele in der 18. Spielminute war Germania`s erste Torannäherung. Dieser verfehlte das Wolmirstedter Tor aber deutlich. Die Gastgeberinnen versuchten es nach 30 Minuten mit einem Fernschuss. Charlott Ziehm im Maasdorfer Tor musste hier aber nicht eingreifen. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften wieder im Mittelfeld. In der 38. Minute konnte sich Nathalie Hamann auf der Außenbahn gut durchsetzen. Ihre Eingabe versenkte Kapitänin Sabine Wagner zur Maasdorfer 1:0-Führung. Noch vor der Pause setzte Katja Neumann einen Freistoß knapp über das Tor der OhreKicker (40.). Mit der knappen Maasdorfer Führung ging es in die Halbzeitpause.

Germania musste wechseln. Für Nathalie Hamann kam Sabrina Wolf ins Spiel. Für Viktoria Böhland, sie zog bis dahin die Fäden im Mittelfeld, kam Neuzugang Vivien Drößiger in die Partie.

Die Gastgeberinnen stellten jetzt um und spielten offensiver. In der 57. Minute verfehlte ein Wolmirstedter Schuss nur knapp das Germania-Tor. Im Gegenzug wurde dann Maasdorf gefährlich. Nach einer Neumann-Ecke köpfte Vivien Drößiger das Leder knapp drüber. Die OhreKicker hatten nun deutlich mehr Spielanteile. In der 66. Minute zeigte Schiedsrichter Maximilian Soppa aus Niederndodeleben nach einem Foul von Sophia Thiele auf den Punkt. Edda Kremkau konnte den Ball jedoch nicht im Maasdorfer Tor unterbringen. Kurz darauf musste die Partie wegen eines Gewitters für zehn Minuten unterbrochen werden. Als es dann weiter ging, spielte nur noch Wolmirstedt. Die Maasdorfer Deckung hatte nun alle Hände voll zu tun. In der 80. Minute konnte Charlott Ziehm zwei Mal einen Wolmirstedter Schuss abwehren. Letztendlich rettete Sophia Thiele knapp vor der Torlinie. Germania brachte noch mal zwei frische Kräfte. Johanna Zahn ersetzte die Torschützin Sabine Wagner und Jessica Wagner kam für Antje Klemens in die Partie. In der Schlussphase stemmten sich alle Maasdorferinnen gegen den drohenden Ausgleichstreffer. Mehrere gefährliche Freistoßsituationen hatte Germania zu überstehen. Dann war Schluss. Maasdorf spielte bis zur Spielunterbrechung stark. In den letzten zwanzig Minuten war Wolmirstedt das bessere Team. Mit vereinten Kräften und Kampfgeist verteidigte Germania aber den Vorsprung bis zum Schluss.

Wolmirstedt: Lea Klitta - Franziska Schlenker - Johanna Sophia Gellert (46. Edda Kremkau) - Pia Zimmermann - Josephine König - Mandy Becker - Amy Schneider - Saskia Hasenbeck - Sarah Komm (67. Anna Sabina Matz) - Justine Weber (67. Anja Krone) - Sabrina Beck

Maasdorf: Charlott Ziehm - Alexandra Jost - Jana Birk - Nathalie Hamann (46. Sabrina Wolf) - Sophia Thiele - Antje Dippold - Katja Neumann - Victoria Kelker - Antje Klemens (80. Jessica Wagner) - Viktoria Böhland (46. Vivien Drößiger) - Sabine Wagner (77. Johanna Zahn)

Gelb: Sabine Wagner (72. Foulspiel), Victoria Kelker (77. Foulspiel) / -   G/R: -        Rot: -

Tore: 0:1 (38. Sabine Wagner)

Zuschauer: 22 im Glück Auf-Stadion in Wolmirstedt

Schiedsrichter: Maximilian Soppa (Niederndodeleben)

Vorkommnisse: Edda Kremkau (Wolmirstedt) verschießt Foulelfmeter (66.)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Tina Jaeger, Nadine Basler, Vivian Schilling, Magdalena Hüsing, Frances Pfeil, Nancy Winkler und Lisa-Marie Brandt

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Germania früh in Unterzahl - 0:4 gegen Süplingen

25.09.16  Germania Maasdorf hat am Sonntag das Heimspiel gegen den Spitzenreiter SV Grün-Weiß Süplingen mit 0:4 (0:2) verloren. Bei guten äußeren Bedingungen begann die Partie ausgeglichen. Nennenswerte Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten keine. Die Gäste wurden bei ihren Standardsituationen gefährlich. In der 27. Spielminute führte ein solcher Standard zur Süplinger Führung. Judith Widdecke köpfte nach einem Eckball zum 0:1 ein. Die Maasdorferinnen steckten den Rückstand gut weg und versuchten weiter nach vorn zu spielen. In der 34. Minute sah Maasdorfs Magdalena Hüsing nach einer angeblichen Unsportlichkeit Gelb. Kurz darauf hatte Vivian Schilling den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Zuspiel von Magdalena Hüsing scheiterte Vivian an der Süplinger Torfrau Linda Scheer (36.). In der 38. Spielminute dann eine spielentscheidende Szene. Magdalena Hüsing sieht nach einem Foul an Anne Bartke Gelb-Rot. Die Gastgeberinnen mussten nun in Unterzahl einem Rückstand gegen den Tabellenführer nachlaufen. Die kurze Unordnung in der Maasdorfer Hintermannschaft nutzten die spielstarken Gäste um Weltmeisterin Anne Bartke noch vor der Halbzeitpause aus. Maasdorfs Torfrau kann einen Schuss nur prallen lassen und Marsha Jamrath staubt zum 0:2 ab (45.).

Im zweiten Abschnitt stemmte sich Germania, trotz Unterzahl, gegen die drohende Niederlage. Der Tabellenführer versuchte die Überzahl zu nutzen und kam zu guten Gelegenheiten. Meistens war aber bei Charlott Ziehm im Maasdorfer Tor Endstation. Auch Germania versuchte nach vorn zu spielen. In der 65. Minute hatte Süplingen Glück. Schiedsrichter Hötl übersah ein Foulspiel an Nathalie Hamann im Strafraum. Trotz des Rückstandes gaben sich die Maasdorferinnen nicht auf. Erst in der 76. Minute konnte der Tabellenführer erhöhen. Aus abseitsverdächtiger Position traf Saskia Matthies zum 0:3. Matthies war es auch, die in der Schlussminute für den 0:4-Endstand sorgte.

Maasdorf spielte bis zum Platzverweis sehr gut mit. In der Folge war es ein ungleiches Duell gegen den spielstarken Tabellenführer aus Süplingen. Germania hielt dennoch gut dagegen und enttäuschte nicht.

Am kommenden Sonntag geht es zu den Ohrekickern nach Wolmirstedt.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Magdalena Hüsing - Katja Neumann - Alexandra Jost (46. Sophia Thiele) - Johanna Zahn (79. Vivien Drößiger) - Tina Jaeger - Nathalie Hamann - Vivian Schilling - Sabine Wagner (51. Viktoria Böhland) - Sabrina Wolf (49. Victoria Kelker)

Auf der Bank: Jana Birk - Jessica Wagner - Nadine Basler

Süplingen: Linda Scheer - Sarah Sophie Wrobel - Mara Lutter (51. Stefanie Wrobel) - Johanna Flohr - Judith Widdecke - Heike Klemme - Marsha Jamrath - Marie Fittkau (51. Sophie Nauthe) - Anne Bartke (66. Anna Bostelmann) - Lena Celine Wiesner (76. Angela Bethge) - Saskia Matthies

Auf der Bank: Kathrin Dr. Kretschmann

Gelb: Katja Neumann (78. Foulspiel) / Judith Widdecke (45. Foulspiel)

G/R: Magdalena Hüsing (34., 38. USB, Foulspiel)

Rot: -

Tore: 0:1 (27. Judith Widdecke); 0:2 (45. Marsha Jamrath); 0:3, 0:4 (76., 89. Saskia Matthies)

Zuschauer: 48 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Marcus Hötl (Stralsund)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Frances Pfeil, Nancy Winkler und Antje Klemens

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Erster Saisonsieg - 2:0 beim FC Halle-Neustadt

FC Halle-Neustadt - Germania Maasdorf  0:2 (0:0)

11.09.16  Am 3. Spieltag hat Germania die ersten Punkte in der Landesliga eingefahren. Die Maasdorferinnen setzten sich beim FC Halle Neustadt mit 2:0 (0:0) durch und kletterten in der Tabelle auf den 7. Platz.

Gleich acht Spielerinnen standen dem SV Germania am Sonntag nicht zur Verfügung. Auch die Gastgeberinnen hatten mit Personalproblemen zu kämpfen. Auf dem hervorragenden Rasenplatz im Stadion BIZ hatte der FC Halle-Neustadt die erste gute Möglichkeit im Spiel. Ein Freistoß segelte nur knapp am Maasdorfer Tor vorbei (6.). Bei tropischen Temperaturen wurde es kurz darauf auch für die dezimierten Gastgeberinnen gefährlich. Nach einem Eckball von Nathalie Hamann köpfte Antje Dippold nur um Zentimeter über das Tor (7.). Drei Minuten später erneut Germania. Nach einem schönen Zuspiel von Sabine Wagner war Nathalie Hamann frei durch, setzte das Leder aber drüber (11.). In der Folgezeit verflachte die Partie. Auch die Trinkpause änderte nichts. In einem ausgeglichenen Spiel gab es keine nennenswerten Tormöglichkeiten mehr. Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Bei Germania ersetzte Johanna Zahn die angeschlagene Jana Birk.

Die Maasdorferinnen erwischten dann einen tollen Start in den zweiten Spielabschnitt. Mit einem Fernschuss brachte Magdalena Hüsing den SV Germania in der 48. Minute mit 1:0 in Führung. Maasdorf blieb am Drücker. Nach einer Ecke kann die Abwehr einen Schuss von Vivian Schilling klären, den Nachschuss von Magdalena Hüsing pariert Torfrau Nancy Möricke (51.). Zwei Minuten später kann Germania erhöhen. Vivian Schilling verwertete ein schönes Zuspiel von Antje Dippold zum 0:2 (53.). Die Führung gab den Maasdorferinnen weiter Sicherheit. Die Gastgeberinnen wurden dann mal wieder nach einem Standard gefährlich. Charlott Ziehm im Maasdorfer Tor war aber auf dem Posten und konnte klären (60.). Johanna Zahn hatte in der 64. Spielminute das 0:3 auf dem Fuß. Frei durch setzte sie den Ball aber neben das Tor. Nach einem Foul an Sabrina Wolf gab es Freistoß für Maasdorf. Magdalena Hüsing verfehlte das Tor nur knapp (67.). Auch in der Schlussphase hatte Germania das Spiel im Griff und lies nichts mehr anbrennen.

Am Ende blieb es beim verdienten Maasdorfer Auswärtssieg. Germania konnte sich in der zweiten Halbzeit steigern. Mit der sicheren Führung im Rücken zeigten unsere Mädels dann auch gute Spielzüge.

Nach einer spielfreien Woche empfängt Germania dann am 25. September den Tabellenführer Süplingen.

Halle: Nancy Möricke - Sandra Kloß - Daniela Wenzel - Rebecca Wernicke - Caroline Haupt - Carolin Kenzler - Andrea Suchsland - Saskia Kopf - Anne Hlawatsch - Marie-Christin Duczek

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing - Jana Birk (46. Johanna Zahn) - Victoria Kelker (75. Nadine Basler) - Alexandra Jost - Antje Dippold - Vivian Schilling - Nathalie Hamann - Sabine Wagner - Sabrina Wolf

Gelb: -     G/R: -     Rot: -

Tore: 0:1 (48. Magdalena Hüsing); 0:2 (53. Vivian Schilling)

Zuschauer: 27 im Stadion BIZ Halle-Neustadt

Schiedsrichter: Karsten Ojeda Castaneda (Halle/Saale)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Tina Jaeger, Jessica Wagner, Katja Neumann, Nancy Winkler, Viktoria Böhland, Frances Pfeil, Antje Klemens und Angelina Matthias

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Ein Punkt in Pouch wäre verdient gewesen

SV Pouch-Rösa - SV Germania Maasdorf  2:1 (2:0)

04.09.16  Der SV Germania Maasdorf hat auch das zweite Spiel in der Landesliga verloren. Beim 1:2 in Pouch-Rösa hätten sich die Maasdorferinnen aufgrund einer guten zweiten Halbzeit aber einen Punkt verdient gehabt. Pünktlich zum Anpfiff von Schiedsrichter Robert Päßler hörte auch der Regen auf. Die Gastgeberinnen erwischten einen Start nach Maß. In der 4. Spielminute konnte Germania-Torfrau Charlott Ziehm eine Ecke von Gelja Höhne zwar noch an den Innenpfosten lenken, von da aus trudelte das Leder aber zum 1:0 ins Netz. Maasdorf brauchte etwas um sich von diesem unglücklichen Gegentor zu erholen. So bestimmte der SV Pouch-Rösa in der Folgezeit die Partie. Zwei Eckbälle brachten aber nichts ein. In der 22. Minute hatte dann auch Germania die erste richtig gute Gelegenheit. Die wiedergenesene Nathalie Hamann flankte auf Katja Neumann, die das Leder knapp über das Poucher Tor setzte. Kurz darauf hatten die Gastgeberinnen wieder das Glück auf ihrer Seite. Maasdorfs Antje Klemens lenkte eine scharfe Eingabe ins eigene Tor zum 2:0 (24.). Pouch-Rösa wollte nachlegen und scheiterte aber in der 33. und 35. Spielminute an Charlott Ziehm im Maasdorfer Tor. Auf der Gegenseite hatte Katja Neumann den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Ihr Schuss verfehlte das Poucher Tor nur um Zentimeter. Mit dem 0:2-Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Gleich nach dem Seitenwechsel tauchte Magdalena Hüsing frei vor dem Tor der Gastgeberinnen auf. Pouchs Torfrau Manja Sponner konnte aber den Schuss zur Ecke abwehren (48.). Maasdorf war jetzt gut im Spiel. In der 51. Minute setzte Katja Neumann das Leder ans Außennetz. Nach einem heftigen Zusammenprall von Charlott Ziehm und einer Poucher Spielerin musste die Germania-Torfrau lange behandelt werden, konnte aber die Partie bis zum Ende fortsetzen. Das Geschehen spielte sich jetzt meist in der Hälfte der Gastgeberinnen ab. Aber auch Magdalena Hüsing hatten mit ihrem Schuss in der 68. Spielminute kein Glück. Wieder ging der Ball knapp vorbei. Zehn Minuten später wurden die Maasdorfer Bemühungen jedoch belohnt. Magdalena Hüsing spielte Katja Neumann im Strafraum frei, die zum 2:1 einschieben konnte. Maasdorf warf nun in der Schlussphase alles nach vorn. Der SV Pouch-Rösa verteidigte aber clever und lies keine größere Tormöglichkeit der Maasdorferinnen zu. Auf der Gegenseite verhinderte Charlott Ziehm mit einer tollen Parade das 3:1. Auch Claudia Rank hatte noch die Chance für die Gastgeberinnen zu erhöhen. Ihr Schuss verfehlte das Maasdorfer Tor nur knapp.

Am Ende blieb es bei der knappen 1:2-Niederlage. Zwei unglückliche Tore brachten Germania früh mit 0:2 in Rückstand. Aufgrund der guten zweiten Halbzeit und der Chancenverteilung wäre am Ende vielleicht sogar ein Punkt drin gewesen.

Die Maasdorferinnen haben gezeigt, dass sie mit den gestandenen Landesligamannschaften durchaus schon mithalten können. Am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach Halle-Neustadt.

Pouch: Manja Sponner - Alisa Virginie Stark - Gitte Schmidt - Maria-Joana Donath - Gelja Höhne (90. Fränze Klugmann) - Marie Engert - Sandy Hoyer (67. Antje Hürthe) - Claudia Rank - Nadine Conrad - Loreen Issem - Ricarda Schmidt

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing - Jana Birk - Alexandra Jost (65. Sabrina Wolf) - Antje Klemens (74. Victoria Kelker) - Tina Jaeger - Katja Neumann - Nathalie Hamann (77. Jessica Wagner) - Sabine Wagner (50. Antje Dippold) - Vivian Schilling

Gelb: Sandy Hoyer (USB) | Magdalena Hüsing (FS)    G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (4. Gelja Höhne); 2:0 (24. Antje Klemens ET); 2:1 (78. Katja Neumann)

Zuschauer: 30 auf der Sportanlage in Pouch

Schiedsrichter: Robert Päßler (Thalheim)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Nancy Winkler, Frances Pfeil, Viktoria Böhland, Johanna Zahn und Angelina Matthias

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

 

Germania verliert Auftakt- spiel der Landesliga

SV Germania Maasdorf - SV 85 Glauzig  1:4 (0:1)

28.08.16  Der SV Germania Maasdorf ist mit einer 1:4 (0:1) - Heimniederlage in die Landesliga gestartet. Trotz glühender Hitze von fast 40 Grad im Schatten sahen die 116 Zuschauer auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" zwei aufopferungsvoll kämpfende Teams. Die ersten Offensivaktionen hatten die Maasdorferinnen. Nach einem Freistoß von Jana Birk verfehlte Antje Klemens im Glauziger Strafraum das Leder knapp (11.). Ein weiterer Freistoß von Sophia Thiele segelte über das Tor der Gäste (14.). Nun setzten auch die Glauzigerinnen ein erstes Achtungszeichen. Nach einem schönen Angriff über Außen fand eine gefährliche Flanke im Zentrum keinen Abnehmer (16.). Kurz darauf kamen die Gäste erneut über rechts. Diesmal stand im Zentrum Laura Stoye völlig ungedeckt und erzielte die Glauziger 1:0-Führung (18.). Nach zwanzig Minuten gab der gute Schiedsrichter Patrick Rösner die erste Trinkpause. Nach dieser kurzen Unterbrechung kam Maasdorf wieder besser ins Spiel. In der 30. Spielminute kam Neuzugang Viktoria Böhland für Victoria Kelker ins Spiel. Viktoria Böhland wurde dann auch gleich von Gina Rösener gefoult. Die Glauzigerin sah daraufhin Gelb. Der anschließende Freistoß von Katja Neumann erreichte Vivian Schilling, die das Leder nur um Zentimeter am Glauziger Tor vorbei setzte (36.). In der 39. Spielminute sah Glauzigs Lucy Schönburg, nach einem Foulspiel an Sophia Thiele, die Gelbe Karte. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Germania nochmals die Chance zum Ausgleich. Nach einem Neumann-Freistoß setzte Sophia Thiele den Ball aber deutlich über das Tor der Gäste. So blieb es bis zum Seitenwechsel beim knappen 0:1-Rückstand.

In der Pause musste Germania verletzungsbedingt wechseln. Neuzugang Viktoria Böhland musste passen und Sabrina Wolf kam in die Partie.

Gleich nach dem Wiederbeginn hatte Tina Jaeger die große Chance zum Ausgleich. Frei vor dem Glauziger Tor scheiterte Tina an der Glauziger Keeperin Yasmin Voigt (48.). Kurz darauf sah Maasdorfs Tina Jaeger wegen Meckern die Gelbe Karte. Maasdorf war weiter bemüht, die Glauziger Gäste aber sehr effektiv. In der 55. Minute entwischte Laura Stoye unserer Abwehr und erhöhte für den SV 85 Glauzig auf 0:2. Germania stellte offensiv um und das wurde belohnt. Nach einem Zuspiel von Jana Birk setzte sich Magdalena Hüsing gegen die Glauziger Abwehr durch und erzielte den 1:2-Anschlusstreffer (61.). Es folgte eine Trinkpause. In der 73. Spielminute ersetzte Jessica Wagner die völlig erschöpfte Vivian Schilling. In den letzten zehn Minuten lösten die Maasdorferinnen nun die komplette Abwehr auf und warfen nochmals alles nach vorn. In der 82. Minute setzte Sophia Thiele einen Fernschuss an die Glauziger Querlatte. Mehr Glück hatten die Gäste im Gegenzug. Ein Fernschuss von Lucy Schönburg senkte sich von der Lattenunterkante zum 1:3 ins Maasdorfer Tor. Auch jetzt gaben sich die Maasdorferinnen noch nicht geschlagen. In der 85. Spielminute drang Tina Jaeger in den Glauziger Strafraum ein und wurde von Yasmin Voigt unsanft von den Beinen geholt. Tina konnte nicht weiterspielen und wurde durch Angelina Matthias ersetzt. Schiedsrichter Rösner zeigte auf den Strafstoßpunkt und verwarnte die Torfrau mit Gelb. Germania blieb das Pech an diesem Tag aber treu. Der Elfmeter von Magdalena Hüsing klatschte an den linken Torpfosten. Nach einem Konter in der 88. Minute stellte Laura Stoye mit ihrem 3. Tagestreffer den 1:4-Endstand her.

Vor einer tollen Kulisse in einem tollen Derby gaben beide Teams bei tropischen Temperaturen alles. Die Glauziger Gäste waren effektiver vor dem Tor und siegten, wenn auch eins zwei Tore zu hoch, nicht unverdient.

Am kommenden Sonntag reisen die Maasdorferinnen zum SV Pouch-Rösa.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing - Victoria Kelker (28. Viktoria Böhland (46. Sabrina Wolf) - Alexandra Jost - Jana Birk - Sabine Wagner - Katja Neumann - Vivian Schilling (72. Jessica Wagner) - Tina Jaeger (85. Angelina Matthias) - Antje Klemens

Glauzig: Yasmin Voigt - Inga Lehmann - Jolina Anissa Weinert - Laura Stoye - Sophie Spielau - Marie-Isabell Seifert - Mary Wendel - Gina-Marie Rösener - Sophie Blum - Lucy Schönburg (87. Lucy Ziegner) - Magdalena Schorm (90. Annalena Fesser)

Gelb: Tina Jaeger (52. Meckern), Jana Birk (74. Foul) | Gina Rösener (35. Foul), Lucy Schönburg (39. Foul), Yasmin Voigt (85. Foul)

G/R: -        Rot: -

Tore: 0:1, 0:2 (18., 55. Laura Stoye); 1:2 (61. Magdalena Hüsing), 1:3 (82. Lucy Schönburg); 1:4 (88. Laura Stoye)

Zuschauer: 116 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Patrick Rösner (Bitterfeld)

Besondere Vorkommnisse: Magdalena Hüsing (Maasdorf) scheitert per Foulelfmeter am Pfosten

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Antje Dippold, Frances Pfeil, Nancy Winkler, Nadine Basler, Nathalie Hamann, Johanna Zahn

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Silke Ziehm

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.