Spielberichte

6:1-Sieg zum Saisonfinale in Radegast

SV S/G Radegast - SV Germania Maasdorf  1:6 (1:2)

07.06.15  Germania bleibt im siebten Pflichtspiel infolge unbesiegt und gewinnt auch das letzte Meisterschaftsspiel in der Regionalklasse mit 1:6 (1:2) beim Schlusslicht in Radegast.

Trotz der Abschlussfeier am Vorabend, boten die Maasdorferinnen auch am Sonntag ihren Fans nochmals eine engagierte Vorstellung. Pünktlich um 14 Uhr führte diesmal Tina Jaeger die Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Schon nach vier Minuten hatte Magdalena Hüsing die erste gute Gelegenheit, setzte das Leder aber knapp neben das Radegaster Tor. Wenig später scheiterte Johanna Zahn zunächst am Pfosten und den Nachschuss setzte Sabrina Wolf über das Gehäuse (9.). Drei Minuten später bediente Johanna Zahn Magdalena Hüsing, die zur Maasdorfer 1:0-Führung einschießen konnte. Germania war weiter bemüht und hatte Pech. In der 20. Spielminute stand Johanna Zahn bei ihrem Tor leider im Abseits. Im Gegenzug hatten die Gastgeberinnen die erste gute Chance. Katrin Hofmann setzte zum Solo an und fand aber in Charlott Ziehm ihre Meisterin. Jetzt war wieder Maasdorf dran. Vivian Schilling setzte eine Flanke von Sabrina Wolf knapp über das Radegaster Tor (27.). Nun setzte wieder Katrin Hofmann an und hatte mehr Glück als bei ihrem ersten Versuch. Mit einem Lupfer erzielte die Radegaster Torjägerin den 1:1-Ausgleich (31.). Noch vor dem Seitenwechsel holten sich die Maasdorferinnen aber die Führung zurück. In der 40. Minute traf Magdalena Hüsing mit ihrem zweiten Tagestreffer zum 1:2. Mit dem Pausenpfiff verletzte sich Antje Dippold bei einem Zweikampf und musste mit blutendem Gesicht zunächst behandelt werden.Magdalena war auch gleich nach Wiederbeginn zur Stelle und erhöhte für Germania auf 3:1 (43.). Auch Antje Dippold biss auf die Zähne und zog die zweite Halbzeit durch. Antje wäre in der 45. Minute fast das nächste Tor geglückt, ihr Schuss strich knapp am Radegaster Pfosten vorbei. Nach einem Zuspiel von Katja Neumann legte Antje Klemens in der 54. Minute das 1:4 nach. Drei Minuten später verwertete Johanna Zahn eine Flanke von Tina Jaeger zum 1:5. Maasdorf hatte noch nicht genug und spielte weiter munter nach vorn. In der 63. Minute verfehlte Michelle Niemand knapp das Radegaster Gehäuse. Kurz vor dem Ende besorgte Katja Neumann mit ihrem 15. Saisontreffer den 1:6-Endstand. Gleichzeitig war es für die Radegasterinnen der 100. Gegentreffer in der Regionalklasse.

Nach dem Spiel überreichte Dieter Steckel vom KFV Anhalt-Bitterfeld die Meisterschale. Anschließend wurde ausgiebig gefeiert.

Antje Dippold musste nach dem Spiel ins Krankenhaus, wo ein Nasenbeinbruch diagnostiziert wurde. Wir wünschen Antje schnelle Genesung! 

Radegast: Tina Meinhardt - Sophie Valteich - Christina Mehlgarten - Rosemarie Krabbes - Nancy Peter - Nancy Herrmann - Lena Hobohm - Katrin Hofmann - Nicole Vincenz

Eingewechselt: Jana Schulze-Waldau - Justina Schildhauer - Susan Pliczka - Monique Böttcher

Maasdorf: Charlott Ziehm - Frances Pfeil - Victoria Kelker - Katja Neumann - Tina Jaeger - Sabrina Wolf - Vivian Schilling - Johanna Zahn - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Michelle Niemand - Antje Klemens - Sophia Thiele - Antje Dippold

Auf der Bank: Sabine Wagner - Jessica Wagner

Gelb: Hofmann / -      G/R: -     Rot: -

Tore: 0:1 (12. Magdalena Hüsing); 1:1 (31. Katrin Hofmann); 1:2, 1:3 (40., 43. Magdalena Hüsing); 1:4 (54. Antje Klemens); 1:5 (57. Johanna Zahn); 1:6 (76. Katja Neumann)

Zuschauer: 44 auf der Sportanlage in Radegast

Schiedsrichter: Marvin Kaeding (Gölzau)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Jana Birk (Arbeit), Luise Ritter (krank), Alexandra Jost (Babypause)

Die Fotos zum Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Jens Mattern, Thomas Matala

 

Sieg gegen Gröbzig bringt vorzeitige Meisterschaft

SV Germania Maasdorf - VfB Gröbzig  3:0 (3:0)

31.05.15  Nach dem Sieg im Kreispokal am Pfingstmontag haben sich die Maasdorfer Frauen am Sonntag mit dem 3:0-Heimsieg über den VfB Gröbzig auch vorzeitig die Meisterschaft gesichert.

Die 62 Zuschauer auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" sahen im letzten Heimspiel eine recht einseitige Partie. Dies lag auch daran, dass der VfB nur mit acht Spielerinnen angereist war. Trotz dieser Umstände stellten sich die Gröbziger dem sportlichen Wettkampf. Auch von dieser Stelle nochmals danke!

Im Spiel selbst übernahm Germania von Beginn an die Initiative. Angriff auf Angriff rollte auf das VfB-Tor. Germania biss sich aber an der vielbeinigen Abwehr die Zähne aus oder fand in Gröbzigs Torfrau Maria Taube seinen Meister. In der 18. Spielminute dann aber doch die Maasdorfer Führung. Katja Neumann verwertete eine Flanke von Vivian Schilling zum 1:0. Weiter ging es Richtung Gröbziger Tor. Viele Maasdorfer Versuche wurden geblockt oder von der Torfrau entschärft. In der 32. Minute fasste sich Vivian Schilling ein Herz und traf per Distanzschuss zum 2:0. Auf der anderen Seite hatte Claudia Hädermann die erste gute Gelegenheit der Gäste, traf aber nur Aluminium. Besser machte es Katja Neumann. Mit einem schönen Fernschuss erhöhte unsere Nummer 9 auf 3:0 (37.).

Auch im zweiten Abschnitt belagerte Germania das Gröbziger Tor. In der 52. Spielminute traf Sophia Thiele nur die Lattenunterkante. Tore sollten aber bis zum Schluss nicht mehr fallen. Bei den wenigen Gröbziger Vorstößen war unsere Abwehr stets aufmerksam und Charlott Ziehm gewohnt sicher.

So blieb es am Ende beim 3:0-Heimsieg gegen dezimierte Gröbzigerinnen. Nach dem Abpfiff des umsichtigen Christian Hanke aus Aken wurde gefeiert. Unsere Mädels hatten ja auch allen Grund dazu. Zur Double-Feier gab es Musik und leckeres vom Grill.

Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung der Maasdorfer Fans!

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Vivian Schilling - Victoria Kelker - Antje Klemens - Antje Dippold - Tina Jaeger - Katja Neumann - Johanna Zahn

Eingewechselt: Magdalena Hüsing - Jana Birk - Frances Pfeil - Sabrina Wolf

Auf der Bank: Michelle Niemand - Luise Ritter - Jessica Wagner

Gröbzig: Maria Taube - Claudia Hädermann - Maria Bakendorf - Tina Nowak - Susan Merklein - Anke Pitschk - Jacqueline Zander - Nancy Wolter

Gelb: -     G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0 (18. Katja Neumann); 2:0 (32. Vivian Schilling); 3:0 (37. Katja Neumann)

Zuschauer: 62 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Christian Hanke (Aken)

Die Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Jens Mattern

 

Latte und Pfosten verhindern Maasdorfer Sieg

FSV 92 Trinum - SV Germania Maasdorf  1:1 (1:1)

17.05.15  Germania Maasdorf hat, trotz guter Chancen, am Sonntag beim FSV 92 Trinum 1:1-Unentschieden gespielt.

Bereits nach vier Minuten verwertete Tina Jaeger eine Flanke von Magdalena Hüsing zur frühen Maasdorfer 1:0-Führung. Wenig später hatte Tina sogar den nächsten Treffer auf dem Fuß. Frei durch, scheiterte unsere Nummer 4 aber an der Trinumer Torfrau (10.). Die Gastgeberinnen glichen dann mit ihrer ersten Chance aus. Mary Wendel traf nach einem Eckball zum 1:1 (12.). Nun riss bei Germania der Spielfaden. Dennoch hatte Maasdorf die Chance zur erneuten Führung. Leider traf Frances Pfeil in der 21. Minute nur den Torpfosten. Anschließend hatte der FSV Glück, als Lisa Lottmann nach einer Notbremse gegen Tina Jaeger nur die Gelbe Karte sah (30.). Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie weiter. Torchancen gab es auf beiden Seiten zunächst nicht. Trinum war ab und an bei Freistößen gefährlich. In der 65. Minute wurde Tina Jaeger unsanft im Strafraum gestoppt. Hier hatte der FSV wieder Glück, dass der Schiedsrichter das Foul außerhalb des Sechzehners sah. Maasdorf erhöhte in der Schlussphase nochmals den Druck. Leider traf Katja Neumann in der 75. Minute nur den Querbalken.

So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden. Aufgrund der besseren Möglichkeiten wäre für Germania ein Sieg verdient gewesen. 

Trinum: Jana Thümmerer - Doreen Köppe - Lisa Lottmann - Jolina Anissa Weinert - Yasmin Voigt - Mary Wendel - Vivien Drößiger - Lisa Heger - Doreen Hinze

Eingewechselt: Caroline Radtke

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Antje Dippold - Vivian Schilling - Magdalena Hüsing - Frances Pfeil - Tina Jaeger - Katja Neumann - Antje Klemens

Eingewechselt: Jessica Wagner - Johanna Zahn

Auf der Bank: Victoria Kelker - Michelle Niemand - Luise Ritter

Gelb: Lottmann / -      G/R: -     Rot: -

Tore: 0:1 (4. Tina Jaeger); 1:1 (12. Mary Wendel)

Zuschauer: 65 auf der Sportanlage in Trinum

Schiedsrichter: Patrick Welsch (Aken/Elbe)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Sabrina Wolf (verletzt), Jana Birk (verletzt); Sabine Wagner (verletzt), Alexandra Jost (Babypause)

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Revanche geglückt - 6:1-Sieg gegen Bad Schmiedeberg

SV Germania maasdorf - Bad Schmiedeberg  6:1 (3:0)

10.05.15  Der SV Germania Maasdorf hat nach dem spielfreien Wochenende das Heimspiel gegen den FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg mit 6:1 (3:0) gewonnen und damit den Vorsprung in der Tabelle wieder auf sechs Punkte ausgebaut.

Gleichzeitig revanchierten sich die Maasdorferinnen für die 1:5-Niederlage in der Hinrunde und fügten den Kurstädterinnen die bislang höchste Saisonniederlage zu.

Germania hatte sich viel vorgenommen und startete druckvoll in das vorletzte Heimspiel der Saison. In der 6. Spielminute brachte Sophia Thiele einen Freistoß auf Vivian Schilling, die zunächst nur den Pfosten traf. Den Abpraller passte Frances Pfeil zu Antje Klemens, die zum 1:0 vollenden konnte. Fünf Minuten später konnte die Torfrau der Gäste einen Schuss von Antje Klemens nur abprallen lassen, den Nachschuss setzte Frances Pfeil neben das Gehäuse. Germania wurde für das offensive Spiel belohnt und konnte den Spielstand erhöhen. Nach einem kurzen Eckball zirkelte Magdalena Hüsing das Leder zum 2:0 ins Bad Schmiedeberger Tor (19.). Maasdorf legte nach. Nach einem Zuspiel von Antje Dippold traf Katja Neumann zum 3:0 (23.). Dies war gleichzeitig das 150. Pflichtspieltor des SV Germania Maasdorf seit der Gründung im Jahr 2012. Mit dem beruhigenden 3:0-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Abschnitt bestimmte Germania das Spiel. In der 46. Minute scheiterte Sabrina Wolf mit ihrem Schuss an der Keeperin Franziska Pigors. Zwei Minuten später hatte Magdalena Hüsing mehr Glück. Nach einem Eckball von Katja Neumann schob unsere Nummer 24 der Torfrau das Leder zum 4:0 durch die Beine. Kurz darauf köpfte Katja Neumann einen Freistoß von Vivian Schilling knapp über das Bad Schmiedeberger Tor. Dann klingelte es aber wieder. Sabrina Wolf bedient Tina Jaeger, die mit einem Flachschuss auf 5:0 erhöhen konnte (59.). Zwei Minuten später nutzten die Gäste einen Maasdorfer Abwehrfehler und Sandra Wagner erzielte das 1:5. Die Maasdorferinnen ließen sich davon wenig beeindrucken und erspielten sich weitere gute Möglichkeiten. Kurz vor dem Ende verwertete Frances Pfeil eine Eingabe von Tina Jaeger und traf dabei zum 6:1-Endstand.

Maasdorf war an diesem Tage das bessere Team und siegte, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, verdient. Am kommenden Sonntag geht es für Germania zum Auswärtsspiel nach Trinum.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Frances Pfeil - Vivian Schilling - Magdalena Hüsing - Antje Dippold - Tina Jaeger - Katja Neumann - Antje Klemens

Eingewechselt: Sabrina Wolf - Jessica Wagner - Victoria Kelker - Johanna Zahn

FSV: Franziska Pigors - Lea Alexandra Am-Ende - Tina Neumann - Christina Augsten - Sandra Wagner - Jessica Voß - Nina Sophie Schneider - Sophia Röder - Pauline Häder

Gelb: - / Voß   G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0 (6. Antje Klemens); 2:0 (19. Magdalena Hüsing); 3:0 (23. Katja Neumann); 4:0 (48. Magdalena Hüsing); 5:0 (59. Tina Jaeger); 5:1 (61. Sandra Wagner); 6:1 (79. Frances Pfeil)

Zuschauer: 64 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Hendrick Ächntner (Gröbzig)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Germania dreht Spiel gegen Reppichau

sv Germania maasdorf - sg 1948 reppichau  3:2 (0:1)

26.04.15  Der SV Germania Maasdorf hat am vergangenen Sonntag sein Heimspiel gegen die SG 1948 Reppichau mit 3:2 gewonnen. Dabei sahen die 65 Zuschauer auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" zwei unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Abschnitt waren die Gäste das bessere Team. Bei Germania lief, nach der 1:2-Niederlage in Dessau, auch diesmal zunächst nicht viel zusammen. Lediglich zwei gute Möglichkeiten konnten sich die Maasdorferinnen in der Anfangsphase erspielen. Zweimal bereitete Tina Jaeger über außen gut vor, im Zentrum verfehlte aber jeweils Katja Neumann das Reppichauer Tor (7., 14.). Reppichau wurde für die gute Leistung belohnt. In der 33. Spielminute erzielte Monique Richter die durchaus verdiente Gästeführung. Mit diesem Rückstand ging es für Germania in die Halbzeitpause.

Maasdorf kam dann mit mehr Druck aus der Kabine. Gleich nach Wiederbeginn vergab Antje Klemens eine gute Gelegenheit (44.). Auch ein Kopfball von Frances Pfeil (47.) und ein Schuss von Magdalena Hüsing (48.) brachten noch nichts Zählbares ein. Auf der Gegenseite war Franziska Krüger in der 49. Minute frei durch und scheiterte an Germania-Torfrau Charlott Ziehm. Reppichaus Svea Unger machte es kurz darauf besser und traf für die Gäste zum 0:2 (49.). Germania warf nun alles nach vorn und wurde belohnt. Eine Flanke von Katja Neumann erreichte Antje Klemens, die in der 58. Spielminute den 1:2-Anschluss herstellen konnte. Drei Minuten später dann der Ausgleich. Diesmal verwertete Sabrina Wolf eine Flanke von Magdalena Hüsing zum 2:2. Germania wollte nun mehr und rannte weiter an. Katja Neumann, Sophia Thiele und Antje Klemens hatten bei ihren Versuchen zunächst noch kein Glück. Drei Minuten vor dem Ende setzte sich Katja Neumann erst gegen Manuela Bojarski durch und vollendete mit einem schönen Schuss über die Torfrau zum vielumjubelten 3:2. In der Nachspielzeit konnte die Germania-Abwehr um Kapitän Antje Dippold noch einen Eckball klären. Dann war Schluss. Mit einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt, viel Kampf und Einsatz wurde das Spiel gedreht.

Am kommenden Spieltag hat Germania spielfrei, bevor am 10. Mai der FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg in Maasdorf antritt.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Antje Klemens - Vivian Schilling - Sabrina Wolf - Antje Dippold - Tina Jaeger - Katja Neumann - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Frances Pfeil

Auf der Bank: Johanna Zahn - Michelle Niemand

Reppichau: Susan Kocerka - Franziska Krüger - Monique Richter - Stefanie Mette - Manuela Bojarski - Daniela Lutze - Sarah Ritter - Elisabeth Hesse - Linda Lietz

Eingewechselt: Friederike Noack - Svea Unger

Gelb: Magdalena Hüsing / Manuela Bojarski  G/R: -    Rot: -

Tore: 0:1 (33. Monique Richter); 0:2 (49. Svea Unger); 1:2 (58. Antje Klemens); 2:2 (61. Sabrina Wolf); 3:2 (77. Katja Neumann)

Zuschauer: 65 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Leonard Korn (Bitterfeld)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Luise Ritter, Jana Birk (verletzt); Jessica Wagner, Sabine Wagner (verletzt), Alexandra Jost (Babypause), Doreen Meißner (verletzt)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Schwacher Auftritt in Dessau

SG ABUS Dessau - sv Germania maasdorf  2:1 (1:1)

19.04.15  Der SV Germania Maasdorf hat am Sonntag sein Auswärtsspiel bei der SG ABUS Dessau mit 1:2 verloren und damit die 3. Saisonniederlage kassiert. Gleichzeitig vergaben die Maasdorferinnen die Chance, sich in der Tabelle weiter abzusetzen.

Maasdorf startete zunächst ordentlich ins Spiel. Nach einem Foul im ABUS-Strafraum entschied Schiedsrichter Axel Heise zunächst auf Freistoß, bemerkte dann, dass er sich im Strafraum befand und gab Elfmeter. Katja Neumann legte sich das Leder zurecht. Als der Strafstoß ausgeführt werden sollte brach der Unparteiische den Vorgang kurzerhand ab und gab Schiedsrichterball. Warum und weshalb bleibt sein Geheimnis. Kurz darauf ein erneutes Foulspiel im Strafraum. Diesmal nahm Heise seine Entscheidung auch nicht mehr zurück. Da es auf der Dessauer Sportanlage "Tannenheger" weder Elfmeterpunkt noch Anstoßpunkt gab, wurden zunächst die Elfmeter per Fuß abgezählt. Katja Neumann verwandelte zur Maasdorfer 1:0-Führung (13.). Dieser Treffer gab Germania dennoch keine Sicherheit. Viele Ungenauigkeiten und Fehlabspiele prägten die Partie. Noch vor der Pause nutzte Dessaus Torjägerin Bianka Friedriszyk einen Maasdorfer Abwehrfehler und glich zum 1:1 aus (32.).

Auch nach dem Seitenwechsel besserte sich das Germania-Spiel nicht. Vieles blieb Stückwerk. Die Dessauerinnen nutzten einen schön vorgetragenen Angriff in der 50. Spielminute zur 2:1-Führung. Maasdorf rannte nun an, war aber im Abschluss zu ungenau und harmlos. Zwar gab es noch zwei strittige Aktionen im Dessauer Strafraum, dennoch hatte Germania genug andere Chancen das Spiel wieder zu drehen. In der Endphase warf Maasdorf alles nach vorn. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Antje Klemens, als die an der Dessauer Torfrau Birgit Steinbauer scheiterte. In den letzten Minuten verteidigte ABUS den Vorsprung geschickt und sicherte sich den Heimsieg.

Am kommenden Wochenende empfangen die Maasdorferinnen die SG 1948 Reppichau.

Dessau: Birgit Steinbauer - Maria Jedamczik - Vivien Buech - Nancy Lindner - Christine Alscher - Doreen Zänker - Regina Schulze - Stephanie Leps - Bianka Friedriszyk

Eingewechselt: Anne Zimmermann - Viktoria Prag

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Frances Pfeil - Johanna Zahn - Vivian Schilling - Sabrina Wolf - Tina Jaeger - Antje Dippold - Katja Neumann

Eingewechselt: Antje Klemens - Magdalena Hüsing

Auf der Bank: Luise Ritter - Michelle Niemand

Gelb: Alscher / -     G/R: -    Rot: -

Tore: 0:1 (13. Katja Neumann FST); 1:1 (32. Bianka Friedriszyk); 2:1 (50. Regina Schulze)

Zuschauer: 15 auf der Sportanlage "Tannenheger" in Dessau

Schiedsrichter: Axel Heise (Dessau)

Anmerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost (Babypause), Doreen Meißner (verletzt), Jana Birk (verletzt), Sabine Wagner (verletzt), Jessica Wagner und Victoria Kelker (krank)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Germania baut Vorsprung an der Tabellenspitze aus

SV Germania maasdorf - sg kemberg/e.  3:0 (2:0)

12.04.15  Der SV Germania Maasdorf hat am Sonntag sein Heimspiel gegen die SG Kemberg/Eutzsch mit 3:0 gewonnen und durch die gleichzeitige Heimniederlage der SG Union Sandersdorf den Vorsprung in der Regionalklasse wieder auf 7 Punkte ausgebaut.

Germania erwischte einen Start nach Maß. Bereits in der 1. Minute spielte Sabrina Wolf einen tollen Pass auf Johanna Zahn, die mit ihrem ersten Pflichtspieltor die 1:0-Führung erzielen konnte. Maasdorf setzte die Gäste weiter unter Druck und wurde dafür belohnt. Nach einem Foul an Johanna Zahn im Kemberger Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Zunächst scheiterte Antje Dippold an der Kemberger Torfrau Stefanie Katens sowie am Querbalken, den Abpraller versenkte Antje zum 2:0 (10.). Auch im weiteren Verlauf blieben die Maasdorferinnen spielbestimmend. Die Gäste versuchten sich ab und an bei einem Konter, waren damit aber wenig gefährlich. Die Maasdorfer Abwehr mit Antje Dippold, Jessica Wagner, Vivian Schilling und Frances Pfeil hatte alles im Griff. In der 28. Minute hatte Tina Jaeger das 3:0 auf dem Fuß. Nach einem Zuspiel von Katja Neumann setzte sie das Leder aus Nahdistanz aber über das Tor der Gäste. Fünf Minuten später die nächste gute Maasdorfer Möglichkeit. Nach einem Pass von Katja Neumann verfehlte Johanna Zahn nur knapp. Kurz darauf setzte sich Katja Neumann im 1 gegen 1 durch, beim Abschluss fehlten leider einige Zentimeter. Kurz vor der Halbzeit machte Kembergs Torfrau Katens einen Schuss von Tina Jaeger zunichte. So ging es mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte lag der Ball plötzlich im Maasdorfer Tor. Der Treffer zählte aber aufgrund einer Abseitsposition nicht (52.). Germania bestimmte weiter das Geschehen. Die Maasdorferinnen kamen zu einigen Chancen, die aber vergeben wurden. Erst in der 68. Minute gelang Germania der nächste Treffer. Nach einer geblockten Flanke von Vivian Schilling, traf Katja Neumann ins lange Eck zum 3:0.

Maasdorf steckte die vielen Ausfälle gut weg und kam zu einem nie gefährdeten und verdienten Heimsieg. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis aber höher ausfallen können.

Am kommenden Sonntag reist Germania zum Auswärtsspiel nach Dessau.

Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung der Zuschauer. Ein großer Dank auch an Silke für die Würstchen und das Grillen nach dem Spiel!

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Vivian Schilling - Michelle Niemand - Frances Pfeil - Sabrina Wolf - Tina Jaeger - Katja Neumann - Johanna Zahn

Eingewechselt: Jessica Wagner - Luise Ritter

Kemberg/E.: Stefanie Katens - Jessica Preuß - Ronja Buchmann - Jana Heßler-Reiß - Anne-Marie Richter - Katrin Reiß - Isabell Alberg - Anett Richter - Jenny Packert

Eingewechselt: Anne Leslie Grunwald - Jasmin Hönicke - Franziska Dorn

Gelb: -   G/R: -   Rot: -

Tore: 1:0 (1. Johanna Zahn); 2:0 (10. Antje Dippold); 3:0 (68. Katja Neumann)

Zuschauer: 56 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Thomas Doczekala (Osternienburg)

Anmerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost (Babypause), Doreen Meißner (verletzt), Jana Birk (verletzt), Antje Klemens (Arbeit), Sabine Wagner (verletzt), Sophia Thiele (3. Gelbe) und Magdalena Hüsing (3. Gelbe)

Antje Dippold scheitert mit ihrem Strafstoß an Stefanie Katens (10. Minute)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala/Marco Möllers

 

0:2-Niederlage und ein überforderter Schiri

SG Dabrun/Jessen - SV Germania Maasdorf  2:0 (1:0)

29.03.15  Der SV Germania Maasdorf konnte am vergangenen Sonntag nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und kassierte bei der SG Dabrun/Jessen eine 0:2-Niederlage. Die beiden schönen Tore der SG und die dünne Vorstellung unserer Mädels waren aber nicht allein ausschlaggebend für die zweite Saisonniederlage des SV Germania. Der 15 jährige Schiedsrichter Tino Hanke aus Pratau war mit der Partie von Anfang bis zum Ende total überfordert. Schon vor dem Spielbeginn hätte dem Unparteiischen auffallen müssen, das beide Teams farblich kaum zu unterscheiden waren. Als man darauf aufmerksam machte, bekam man zur Antwort: "Ist doch nur ein Frauenspiel". Das der Schiri selbst mit den fast identischen Farben Probleme hatte, zeigte sich dann auch im Spielverlauf bei der Vergabe der Karten und beim Fällen der Entscheidungen.

Im Spiel selbst waren die Gastgeberinnen gleich das bessere Team. Eine schöne Kombination über Nadine Helwig vollendete Carmen Pötzsch zur frühen 1:0-Führung (7.). Im weiteren Verlauf gab es kaum nennenswerte Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Dabrun bekam zwar eine Reihe von Freistößen zugesprochen, die aber nichts einbrachten. In der 19. Spielminute sah Sophia Thiele die Gelbe Karte, obwohl sie den Ball spielte. Auf der anderen Seite war Lotta Seidel mit Gelb gut bedient, als sie mit gestrecktem Bein in unsere Torfrau Charlott Ziehm rutschte, obwohl diese das Leder schon sicher hatte. Als Lotta Seidel daraufhin den "Stinkefinger" in Richtung Maasdorfer Bank zeigte, sah der Unparteiische großzügig weg. Auch als die gleiche Spielerin eine Maasdorferin mit einem Wort beleidigte, welches wir hier nicht nennen möchten, hörte der Schiedsrichter großzügig weg. Kurz vor dem Ende hatte die Dabruner Torjägerin Seidel einen weiteren unrühmlichen Auftritt. Nach einem Foul revanchierte sich die Dabrunerin und stieß unsere Jessica Wagner von hinten um. Diesmal hatte Schiedsrichter Hanke die Aktion gesehen. Lotta Seidel, schon vorbelastet, wurde lediglich ermahnt. Spätestens jetzt lohnte es auch nicht mehr, sich über den Auftritt des "Unparteiischen" aufzuregen. Mit dem knappen Vorsprung der Gastgeberinnen ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Germania seine beste Phase. In der 46. Minute wurde ein klares Handspiel im Dabruner Strafraum nicht geahndet. Aber wir hatten uns bereits daran gewöhnt. Ein "Sonntagsschuss" von Marlen Schlobach brachte nach 49 Minuten das 2:0 für die SG Dabrun/Jessen. Auf Maasdorfer Seite holten sich Tina Jaeger und Magdalena Hüsing weitere Karten vom Schiedsrichter ab. In der 64. Minute musste Germania-Keeperin Charlott Ziehm wieder einstecken. Diesmal rutschte Nicole Hanke in unsere Torfrau. Eine Bestrafung gab es natürlich nicht. Die Gastgeberinnen wechselten nun munter durch. Das dies jenseits der Mittellinie, und während des laufenden Spiels passierte, interessierte den Schiri natürlich nicht. Eine letzte Maasdorfer Möglichkeit hatte Magdalena Hüsing, die an der Torfrau der SG scheiterte (70.). In der Schlussminute wäre Dabrun fast noch das 3:0 gelungen. Nach einem Konter setzte Lotta Seidel, sie hätte eigentlich schon in der ersten Halbzeit vom Platz gehört, das Leder neben das leere Maasdorfer Tor.

Am Ende blieb ein 2:0-Heimsieg der SG Dabrun/Jessen und ein fader Beigeschmack.

Die Gastgeberinnen waren die bessere Mannschaft und siegten verdient, blendet man die Entscheidungen des Schiedsrichters mal aus!

Jetzt gilt es diese Partie abzuhaken und nach Ostern beim Heimspiel gegen die SG Kemberg/Eutzsch wieder anzugreifen.

Dabrun: Ulrike Pölitz - Silke Schramm - Marlen Schlobach - Nicole Hanke - Nadine Helwig - Lisa Lehmann - Lotta Seidel - Carmen Pötzsch - Jasmin Kretschmann

Eingewechselt: Ulrike Plass - Carmen Hennersdorf

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Katja Neumann - Frances Pfeil - Tina Jaeger - Antje Dippold - Sabrina Wolf - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Jessica Wagner - Johanna Zahn - Michelle Niemand

Gelb: Seidel / Thiele, Hüsing, Jaeger    G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0 (7. Carmen Pötzsch); 2:0 (49. Marlen Schlobach)

Zuschauer: 25 auf der Sportanlage Dabrun

Schiedsrichter: Tino Hanke (Pratau)

Bemerkungen: Bei Germania fehlten: Alexandra Jost (Babypause), Luise Ritter (krank), Doreen Meißner (verletzt), Vivian Schilling (Auslandsaufenthalt), Vicktoria Kelker (Arbeit), Antje Klemens (Arbeit) und Sabine Wagner (verletzt)

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Zschornewitz-Spiel vom Sportgericht gewertet

SV Germania Maasdorf - SV T. Zschornewitz  3:0-W

26.03.15  Das Sportgericht des KFV Fußball Anhalt-Bitterfeld hat den SV Turbine Zschornewitz für den Nichtantritt zum Punktspiel in Maasdorf bestraft und die Partie mit 3 Punkten und 3:0-Toren für den SV Germania gewertet.

Marco Möllers

 

Germania gewinnt Spitzenspiel in Sandersdorf

SG U. Sandersdorf - SV Germania Maasdorf  1:2 (1:0)

08.03.15  Germania hat das Spitzenspiel der Regionalklasse beim Tabellenzweiten in Sandersdorf mit 2:1 gewonnen. Mit dem wichtigen "Dreier" zum Rückrundenstart vergrößerten die Maasdorferinnen den Abstand zur SGU auf jetzt sieben Punkte.

Unserer Mannschaft gelang es diesmal, den Spieß umzudrehen. Noch in der Vorwoche unterlag man, nach einer 1:0-Pausenführung, im Halbfinal-Hinspiel noch mit 1:2.

Die Gastgeberinnen erwischten einen optimalen Start ins Spiel. Bereits in der 5. Minute versenkte Luise Geromin einen direkten Freistoß zur Unioner 1:0-Führung. In der Folgezeit verlief die Partie ausgeglichen, wobei die Maasdorferinnen bis zur Pause die besseren Möglichkeiten hatten. In der 20. Spielminute tauchte Sabrina Wolf völlig frei vor dem Sandersdorfer Tor auf und setzte das Leder über das Gehäuse. Kurz darauf war Magdalena Hüsing frei durch und scheiterte an der SGU-Torfrau Michaela Hennig (23.). Auf der Gegenseite rettete Charlott Ziehm gegen Luise Geromin (32.). Mit der Führung der Gastgeberinnen ging es in die Halbzeitpause.

Maasdorf kam dann offensiver aus der Pause und erspielte sich ein leichtes Übergewicht und die Chancen häuften sich. Katja Neumann und Magdalena Hüsing hatten bei ihren Versuchen noch kein Glück. In der 53. Minute hatten die zahlreichen Maasdorfer Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen. Katja Neumann hatte bereits die Unioner Keeperin umspielt und schob das Leder am langen Pfosten vorbei. Drei Minuten später wurden die Bemühungen der Maasdorferinnen aber belohnt. Nach einer Flanke von Katja Neumann traf Sabrina Wolf zum längst fälligen 1:1-Ausgleich. Leider verletzte sich Sabrina bei der Aktion und musste ausgewechselt werden. Der Maasdorfer Treffer setzte bei unseren Mädels neue Kräfte frei. Jetzt wollte Germania mehr. Die Abwehr um Sophia Thiele, Vivian Schilling und Jana Birk unterband die wenigen Sandersdorfer Angriffe. Die Richtung für die letzten Minuten war klar. Der Auswärtssieg sollte her. Magdalena Hüsing verfehlte in der 67. Minute das Unioner Tor nur um Zentimeter. Antje Dippold setzte einen Freistoß über das Tor und Vivian Schilling scheiterte an der Torfrau. In der Schlussminute gab es nochmals einen Freistoß für Germania. Katja Neumann schnappte sich das Leder und versenkte die Kugel zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer. Kurz darauf war Schluss und die Maasdorferinnen feierten den wichtigen Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag trifft Germania erneut auf die SG Union Sandersdorf. Dann geht es ab 14 Uhr im Halbfinal-Rückspiel auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" um den Einzug ins Pokalfinale.

SGU: Michaela Hennig - Nancy Richter - Michelle Bornkessel - Stephanie Andree - Lydia Heibrok - Laura Keil - Maria Bruder - Luise Geromin - Jasmin Bornkessel

Eingewechselt: Caroline Girke

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Jana Birk - Vivian Schilling - Frances Pfeil - Katja Neumann - Antje Dippold - Sabrina Wolf - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Tina Jaeger - Jessica Wagner

Gelb: -    G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (5. Luise Geromin); 1:1 (56. Sabrina Wolf); 1:2 (80. Katja Neumann)

Zuschauer:

Schiedsrichter: Mathias Rasenberger (Mühlbeck)

Bemerkungen: Sophia Thiele absolvierte heute ihr 50. Spiel im Maasdorfer Trikot

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Radegast-Spiel vom Sportgericht gewertet

SV Germania Maasdorf - SV S/G Radegast  3:0-W

12.12.14  Das Sportgericht des KFV Fußball Anhalt-Bitterfeld hat den SV Schwarz-Gelb Radegast für den Nichtantritt zum Punktspiel in Maasdorf bestraft und die Partie mit 3 Punkten und 3:0-Toren für den SV Germania gewertet.

Marco Möllers

 

Herbstmeister - Germania dreht Spiel in Gröbzig

VfB Gröbzig - SV Germania Maasdorf  2:3 (1:0)

30.11.14  Der SV Germania Maasdorf hat am Sonntag das Derby beim VfB Gröbzig mit 3:2 gewonnen und sich somit vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Regionalklasse gesichert. Gleichzeitig beendeten die Maasdorferinnen die Gröbziger Erfolgsserie von sechs ungeschlagenen Spielen.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt führte erstmals Vivian Schilling die Maasdorfer Mannschaft als Kapitän auf das Feld. Von Beginn an war Germania bemüht, die letzte Niederlage in Bad Schmiedeberg wettzumachen. Der Einsatzwillen stimmte und die Maasdorferinnen hatten die größeren Spielanteile. Einen ersten Warnschuss von Katja Neumann konnte die VfB-Torfrau Maria Taube im Nachfassen klären (3.). Maasdorf blieb weiter am Drücker und die Gastgeberinnen lauerten auf Konter. In der 25. Minute versuchte es Magdalena Hüsing mit einem Schuss, eine Abwehrspielerin konnte aber gerade noch klären. Kurz darauf fast die Maasdorfer Führung. Nach einem Schuss von Katja Neumann rettete der VfB auf der Torlinie (32.). Kurz vor der Pause führte ein schneller Gröbziger Konter zur VfB-Führung. Nicole Ziesemeier wurde von Susan Merklein in den Lauf geschickt und überwand die herauseilende Torfrau Charlott Ziehm zum 1:0. Mit dem Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Maasdorf kam mit frischem Elan aus der Kabine und setzte die Gastgeberinnen gleich wieder unter Druck. Nach einem Freistoß scheiterte Magdalena Hüsing mit ihrem Kopfball an der VfB-Torfrau (44.). Kurz darauf versuchte es Frances Pfeil, doch auch sie fand in Maria Taube ihren Meister. Zwei Minuten später ging ein Fallrückzieher von Katja Neumann knapp neben das Gröbziger Tor. Germania war nun dem Ausgleich nahe, hatte aber beim Abschluss noch nicht das notwendige Glück. Nach einem tollen Spielzug landete der Ball bei Antje Dippold, die das Gehäuse knapp verfehlte. Auch bei einem Fernschuss von Vivian Schilling fehlten nur wenige Zentimeter zum Ausgleich (53.). In der 60. Spielminute war es dann aber endlich so weit. Nach einer Flanke von Katja Neumann traf Tina Jaeger per Kopf zum 1:1. Zwei Minuten später dann ein Handspiel im Gröbziger Strafraum und folgerichtig Elfmeter. Antje Dippold trat an und vollendete sicher zur Maasdorfer 2:1-Führung. Das Spiel war also gedreht und Maasdorf lies nicht locker. Nach 73 Minuten erhöhte erneut Tina Jaeger mit ihrem zweiten Tagestreffer und 8. Saisontor auf 1:3. Das Eigentor zum 2:3-Endstand durch Vivian Schilling war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Maasdorf hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und einen verdienten Auswärtssieg eingefahren. Im zweiten Abschnitt wurden die Chancen zwingender und der kämpferische Einsatz wurde belohnt.

Am kommenden Sonntag steigt in Maasdorf ab 13 Uhr das letzte Hinrundenspiel gegen den SV Schwarz-Gelb Radegast.

Gröbzig: Maria Taube - Katja Kühn - Claudia Hädermann - Maria Bakendorf - Silke Ackermann - Tina Nowak - Susan Merklein - Nicole Ziesemeier - Anke Pitschk

Maasdorf: Charlott Ziehm - Sophia Thiele - Frances Pfeil - Victoria Kelker - Vivian Schilling - Tina Jaeger - Sabrina Wolf - Katja Neumann - Antje Klemens

Eingewechselt: Magdalena Hüsing - Antje Dippold - Johanna Zahn - Michelle Niemand

Gelb: Ackermann, Merklein, Ziesemeier / Thiele, Hüsing    G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (37. Nicole Ziesemeier); 1:1 (60. Tina Jaeger); 1:2 (63. Antje Dippold HST); 1:3 (73. Tina Jaeger); 2:3 (79. Vivian Schilling ET)

Zuschauer: 15 auf der Sportanlage in Gröbzig

Schiedsrichter: Tobias Ratey (Köthen)

Marco Möllers

 

Germania kassiert erste Saisonniederlage

Bad Schmiedeberg - SV Germania Maasdorf  5:1 (1:0)

15.11.14  Spitzenreiter Germania Maasdorf hat im Nachholspiel der Regionalklasse am Samstag die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Nach acht Siegen infolge unterlagen die Maasdorferinnen beim viertplatzierten FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg deutlich mit 1:5.

Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel waren auch diesmal nicht gut. Wie schon gegen Trinum, fehlten auch in der Kurstadt zahlreiche Akteure. Die Gastgeberinnen übernahmen von Beginn an die Initiative und bestimmten das Spiel. Bereits nach neun Minuten traf der FSV nur die Maasdorfer Querlatte. In der 16. Spielminute kam dann aber was kommen musste. Einen schönen Spielzug vollendete Torjägerin Johanna Korge zum 1:0 für Bad Schmiedeberg. Auch im weiteren Verlauf erspielten sich die Gastgeberinnen gute Chancen, konnten diese aber noch nicht nutzen. Maasdorf kam nur selten vor das FSV-Tor und war dabei auch viel zu harmlos. Bis zum Seitenwechsel änderte sich nichts.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Germania dann seine beste Phase. Die Maasdorferinnen kamen zu einigen guten Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. In der 51. Minute war das kurze Aufbäumen wieder beendet und Johanna Korge erhöhte für Bad Schmiedeberg auf 2:0. Drei Minuten später keimte bei Germania nochmals kurz Hoffnung. Nach einem Foulspiel an Tina Jaeger entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Diesen verwandelte Antje Dippold sicher zum 2:1. Auch nach diesem Tor bekam Maasdorf das Spiel nicht unter Kontrolle. Die Gastgeberinnen drehten wieder auf und erhöhten innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 (60., 61.). Die Partie war nun natürlich entschieden. Fünf Minuten vor dem Ende gelang dem FSV sogar noch der Treffer zum 5:1-Endstand.

Germania erwischte in Bad Schmiedeberg einen rabenschwarzen Tag und verlor, auch in dieser Höhe verdient, gegen stark aufspielende Kurstädterinnen.

An den Kräfteverhältnissen in der Liga ändert sich trotz dieses Ergebnisses nichts. Germania rangiert nach wie vor auf Platz eins. Vier Punkte dahinter lauert Verfolger Union Sandersdorf.

Am kommenden Wochenende pausiert die Regionalklasse. Das nächste Punktspiel steigt am Sonntag, 30. November 2014 um 14 Uhr beim VfB Gröbzig.

FSV: Anja Neumann - Tina Neumann - Nicole Florack - Sandra Wagner - Jessica Voß - Johanna Korge - Dorothee Korge - Sophia Röder - Pauline Häder

Eingewechselt: Lea Alexandra Am-Ende - Sophia Kreutzer - Franziska Pigors - Nina Sophie Schneider

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Frances Pfeil - Katja Neumann - Vivian Schilling - Tina Jaeger - Sabrina Wolf - Sophia Thiele - Victoria Kelker

Eingewechselt: Johanna Zahn - Michelle Niemand

Gelb: - / Jaeger     G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0, 2:0 (16., 50. Johanna Korge); 2:1 (54. Antje Dippold FST); 3:1 (60. Franziska Pigors); 4:1 (61. Dorothee Korge); 5:1 (75. Franziska Pigors)

Zuschauer: 50 auf der Sportanlage in Bad Schmiedeberg

Schiedsrichter: Frank Bläsing

Marco Möllers

 

Tabellenspitze durch Heimsieg gefestigt

SV Germania Maasdorf - FSV 92 Trinum  3:0 (0:0)

09.11.14  Nach dem Aus im Landespokal bleiben die Maasdorferinnen in der Regionalklasse aber weiter in der Erfolgsspur. Trotz zahlreicher Ausfälle gewann Germania das Heimspiel gegen den FSV 92 Trinum mit 3:0 und feierte dabei den 8. Sieg im 8. Punktspiel.

Neben den Doreen Meißner (Kreuzbandriss) und Alexandra Jost (Babypause) standen am Sonntag auch noch Antje Dippold, Vivian Schilling, Antje Klemens, Sina Gebhardt, Jessica Wagner, Michelle Niemand nicht zur Verfügung. Aus diesem Grund musste Trainer Marco Möllers den gesamten Defensivverbund umbauen. Zu Beginn lief bei beiden Teams wenig zusammen. Die Trinumer Gäste versuchten es zumeist mit Schüssen aus der Distanz, womit aber Maasdorfs Keeperin Charlott Ziehm wenig Probleme hatte. Maasdorf war im Abschluss zu unentschlossen und ungenau. In der 14. Spielminute hatte Germania Glück. Eine Trinumer Angreiferin war frei durch und scheiterte in letzter Sekunde an Charlott Ziehm. Maasdorf war auch im weiteren Verlauf wenig zwingend. Ein Kopfball von Tina Jaeger landete in den Armen der Trinumer Torfrau und ein Schuss von Katja Neumann am Außennetz. Trinum hatte in der 27. Minute eine weitere gute Kontermöglichkeit, die aber wieder von Charlott Ziehm geklärt werden konnte. Eine ausgeglichene erste Spielhälfte endete so auch torlos.

Die Maasdorferinnen erwischten dann einen guten Start in die zweite Halbzeit. Zunächst konnte sich Tina Jaeger gegen zwei Trinumerinnen durchsetzen und präzise zu Magdalena Hüsing passen. Magdalena lies sich diese Chance nicht nehmen und traf zur 1:0-Führung (45.). Der Treffer gab Germania sichtlich mehr Vertrauen. Ein Freistoß von Sophia Thiele und zwei Schüsse von Katja Neumann konnte der FSV gerade noch klären. Nach 56 Minuten hatten die Gastgeberinnen wieder Glück. Bei einem Abwehrversuch setzte Sabine Wagner das Leder an die eigene Torlatte. Maasdorf war jetzt aber besser im Spiel und die Möglichkeiten wurden zwingender. Ein Schuss von Tina Jaeger verfehlte das Trinumer Tor nur um Zentimeter (60.). Kurz darauf scheiterte Katja Neumann nach einer Flanke von Sophia Thiele an der Trinumer Torfrau. In der 69. Spielminute war es dann aber so weit. Magdalena Hüsing bereitete über außen mustergültig vor und im Zentrum traf Sabrina Wolf zum 2:0. Von den Gästen aus Trinum kam nun nicht mehr viel und Maasdorf konnte sogar noch erhöhen. Katja Neumann erzielte in der 75. Minute den 3:0-Endstand. Fast wäre Germania noch der 4. Treffer gelungen. Einen Schuss der eingewechselten Johanna Zahn konnte die FSV-Keeperin gerade noch über den Querbalken lenken.

Am Ende blieb es beim 3:0. Die Maasdorferinnen taten sich im ersten Abschnitt schwer, konnten sich aber in der 2. Halbzeit deutlich steigern.

Am kommenden Samstag steht um 14 Uhr das Nachholspiel beim FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg auf dem Plan.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Frances Pfeil - Victoria Kelker - Sabrina Wolf - Sabine Wagner - Tina Jaeger - Katja Neumann - Sophia Thiele - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Luise Ritter - Johanna Zahn

Trinum: Jana Thümmerer - Doreen Köppe - Susann Kupiec - Jana Kusmierek - Jolina Anissa Weinert - Yasmin Voigt - Mary Wendel - Lisa Heger - Laura Herkner

Eingewechselt: Vivian Drößiger

Gelb: Thiele / -      G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (46. Magdalena Hüsing); 2:0 (69. Sabrina Wolf); 3:0 (75. Katja Neumann)

Zuschauer: 64 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Tobias Ratey (Köthen)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

3:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Thalheim

SV Germania Maasdorf - SG Thalheim/G.  3:0 (0:0)

26.10.14  Mit einem 3:0-Pflichtsieg gegen Schlusslicht Thalheim/Greppin und der gleichzeitigen Niederlage des FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg, haben die Maasdorferinnen die Tabellenführung in der Regionalklasse ausbauen können.

Nach einem verhaltenen Beginn hatte Germania nach dreizehn Minuten die erste gute Tormöglichkeit. Nach einem Zuspiel von Johanna Zahn tauchte Sabine Wagner im Thalheimer Strafraum auf und setzte das Leder knapp neben das Tor. Wenig später versuchte es Sophia Thiele mit einem Fernschuss, den die Thalheimer Torfrau Droeen Zänker jedoch zur Ecke klären konnte. Weitere Torchancen gab es für den Tabellenführer bis zum Seitenwechsel nicht. Die beste Möglichkeit hatte das Schlusslicht. In der 35. Minute hatte Germania Glück, als ein Thalheimer Schuss am Torpfosten landete. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Maasdorf kam druckvoll aus der Kabine. Nach einem Pass von Tina Jaeger verfehlte Sophia Thiele das Thalheimer Tor (42.). Kurz darauf bediente Sophia Thiele Sabrina Wolf, die den Ball über das Gehäuse setzte (43.). Die gute Anfangsphase der zweiten Halbzeit wurde dann auch belohnt. Nach einem Zuspiel von Antje Dippold traf Sophia Thiele zur Maasdorfer 1:0-Führung (45.). Die Maasdorferinnen spielten jetzt deutlich besser und kamen zu weiteren Chancen. In der 47. Minute verpasste Antje Klemens im Strafraum eine Thiele-Flanke. Die nächste Möglichkeit hatte Tina Jaeger. Nach einer schönen Kombination über Frances Pfeil und Magdalena Hüsing scheiterte sie an der Thalheimer Keeperin. In der 66. Spielminute verfehlte Sophia Thiele mit ihrem Freistoß das Tor der Gäste nur um Zentimeter. In der 70. Minute führte ein toller Spielzug über Vivian Schilling. Sophia Thiele und Sabine Wagner zur Vorentscheidung. Magdalena Hüsing erzielte das 2:0. In der Endphase machte Germania weiter Druck. Frances Pfeil hatte bei ihren beiden Versuchen kein Glück. In der Nachspielzeit setzte Sophia Thiele noch einen drauf. Nach einem Einwurf von Magdalena Hüsing traf Sophia aus spitzem Winkel zum 3:0-Endstand.

Nach einer schlechten ersten Halbzeit konnte sich Germania steigern und am Ende einen sicheren Sieg einfahren.

Am kommenden Sonntag steht das Landespokal-Achtelfinale gegen den SV Pouch-Rösa an.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Vivian Schilling - Johanna Zahn - Sabine Wagner - Sophia Thiele - Sabrina Wolf - Antje Klemens - Tina Jaeger

Eingewechselt: Jessica Wagner - Frances Pfeil - Magdalena Hüsing

Thalheim: Doreen Zänker - Tina Daiß - Jaqueline-Carmen Krause - Stephanie Scheibel - Ramona Kayser - Nancy Wündisch - Steffi Rosenkranz - Monique Böttcher - Sabrina Richter

Eingewechselt: Madeleine Schunke

Gelb: Doreen Zänker (Thalheim) / -     G/R: -     Rot: -

Tore: 1:0 (45. Sophia Thiele); 2:0 (70. Magdalena Hüsing); 3:0 (80.+2 Sophia Thiele)

Zuschauer: 52 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Tobias Ratey (Köthen)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Sechster Sieg im sechsten Punktspiel

SG 1948 Reppichau - SV Germania Maasdorf  1:3 (0:1)

19.10.14  Der SV Germania Maasdorf hat beim Auswärtsspiel in Reppichau den sechsten Sieg im sechsten Punktspiel eingefahren und somit die Tabellenführung in der Regionalklasse verteidigt.

Gleichzeitig fügte man der gastgebenden SGR die erste Saisonniederlage bei. Allerdings war es bis zu den drei wichtigen Punkten ein hartes Stück Arbeit. Vor 55 Zuschauern im Reppichauer Waldstadion, darunter auch 25 Maasdorfer Anhänger, erwischte Germania einen Start nach Maß. Sabrina Wolf nutzte bereits nach vier Minuten eine Unstimmigkeit in der Reppichauer Hintermannschaft und traf zum 0:1. In der Folgezeit entwickelte sich auf dem tiefen Boden ein recht zerfahrenes Spiel. Gute Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten kaum. In der 25. Spielminute hatte Katja Neumann das 0:2 auf dem Fuß. Frei durch, scheiterte sie an der Reppichauer Torfrau Susan Kocerka. Den Nachschuss setzte Sabrina Wolf neben das SGR-Tor. Viel mehr passierte im ersten Abschnitt nicht. Die Maasdorferinnen konnten zwar zwingende Tormöglichkeiten der Gastgeberinnen verhindern, offensiv ging bei Germania aber auch nicht viel. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel besserte sich das Spiel kaum. Im weiteren Verlauf übernahm die SG Reppichau mehr und mehr das Spielgeschehen. So hatte die Maasdorfer Abwehr die ein oder andere gefährliche Situation zu überstehen. In der 51. Minute entschärfte Charlott Ziehm einen guten Freistoß der Gastgeberinnen. In der Endphase konnte sich Maasdorf etwas befreien. Zwei Chancen durch Katja Neumann und Sophia Thiele brachten jedoch nichts Zählbares ein. Auch ein Heber von Antje Klemens verfehlte das Reppichauer Tor knapp (68.). Die Reppichauerinnen versuchten nun alles und in diese Druckphase erzielte Antje Klemens das erlösende 0:2 (78.). Die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf und kamen in der Nachspielzeit zum Anschlusstreffer. Olivia Hermann traf aus der Distanz zum 1:2. Im Gegenzug schnürte Antje Klemens ihren Doppelpack und machte mit dem Treffer zum 1:3 alles klar.

Spielerisch ging an diesem Tage nicht viel bei den Maasdorferinnen. Mit Kampf und Geschick reichte es dennoch zu den wichtigen drei Punkten.

Katja Neumann sah die 3. Gelbe Karte und wird beim nächsten Punktspiel gegen die SG Thalheim/Greppin fehlen.

Reppichau: Susan Kocerka - Friederike Noack - Kerstin Ritter - Franziska Krüger - Monique Richter - Olivia Hermann - Manuela Bojarski - Daniela Lutze - Linda Lietz

Eingewechselt: Sarah Ritter - Elisabeth Hesse - Sve Unger

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Sophia Thiele - Vivian Schilling - Antje Klemens - Tina Jaeger - Katja Neumann - Sabrina Wolf - Magdalena Hüsing

Eingewechselt: Sabine Wagner - Jessica Wagner - Frances Pfeil

Gelb: - / Hüsing, Neumann     G/R: -      Rot: -

Tore: 0:1 (4. Sabrina Wolf); 0:2 (78. Antje Klemens); 1:2 (80.+1 Olivia Hermann); 1:3 (80.+2 Antje Klemens)

Zuschauer: 55 im Waldstadion Reppichau

Schiedsrichter: Heiner Winterfeld (Görzig)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Dessau tritt in Maasdorf nicht an - 3:0-Wertung

SV Germania Maasdorf - SG ABUS Dessau  3:0-W

15.10.14  Die ausgefallene Begegnung vom 5. Spieltag, ABUS Dessau trat in Maasdorf nicht an, wurde nun vom Sportgericht mit 3 Punkten und 3:0 Toren für den SV Germania Maasdorf gewertet.

Marco Möllers

 

Jaeger-Doppelpack bringt 2:0-Sieg in Kemberg

SG Kemberg/E. - SV Germania Maasdorf  0:2 (0:2)

21.09.14  Der SV Germania Maasdorf hat auch das 4. Spiel in der Regionalklasse gewonnen und somit die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

Am Sonntag setzten sich die Maasdorferinnen auf dem "Plastikplatz" in Kemberg mit 2:0 durch.

Der erste Schock für Maasdorf gleich nach dem Anpfiff. Nach einem Foulspiel blieb Doreen Meißner mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen und musste ausgewechselt werden. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein nervöses und zerfahrenes Spiel. Offensiv war Germania harmlos und in der Deckung ermöglichte man den Gastgeberinnen den einen oder anderen guten Angriff. Spätestens bei Torfrau Charlott Ziehm war aber Endstation. In der 22. Spielminute kam Maasdorf zur ersten guten Gelegenheit. Einen Schuss von Sophia Thiele konnte die Kemberger Keeperin erst im Nachfassen parieren. Auf der Gegenseite tauchten nach einem Konter gleich drei Kembergerinnen frei vor Charlott Ziehm auf, die auch diese Situation hervorragend meistern konnte. Im Gegenzug dann ein Freistoß für Germania, den die Torfrau der SG gerade noch um den Pfosten lenken konnte. In der 29. Minute hielt Charlott Ziehm ihr Team weiter im Spiel. Mit einer guten Reaktion verhinderte sie die Kemberger Führung. In der 31. Spielminute dann die erlösende Maasdorfer Führung. Nach einem Eckball von Katja Neumann kommt Tina Jaeger an den Ball und schießt zum 0:1 ein. Maasdorf tat der Treffer sichtlich gut. Im Anschluss verfehlte Katja Neumann mit ihrem Schuss das Tor nur knapp. Auch Sophia Thiele hatte bei ihrem Versuch aus der Distanz etwas Pech. In dieser besten Maasdorfer Phase gelang Germania auch der nächste Treffer. Mit dem Pausenpfiff schnürte Tina Jaeger ihren Doppelpack und traf zum 0:2-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Abschnitt fand Maasdorf nicht richtig ins Spiel. Chancen entstanden dann meist aus Standardsituationen. Ein Kopfball nach einem Eckball ging nur knapp vorbei und ein abgefälschter Freistoß landete in den Armen der Kemberger Torfrau. Ein Fernschuss von Sophia Thiele in der 65. Minute war dann auch die letzte gute Möglichkeit das Ergebnis noch zu erhöhen. In der Schlussminute verhinderte Charlott Ziehm mit einer tollen Parade den Kemberger Anschlusstreffer.

Maasdorf konnte in Kemberg nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Es zählen die drei gewonnenen Punkte. Am kommenden Sonntag steht das Hinspiel im Viertelfinale des Kreispokals gegen den SV Schwarz-Gelb Radegast auf dem Plan.

Kemberg: Stefanie Katens - Doreen Hoffmann - Jana Heßler-Reiß - Jenny Packert - Jessica Preuß - Ines Göricke - Ronja Buchmann - Katrin Reiß - Anett Richter

Eingewechselt: Franziska Dorn - Christina Pannier

Maasdorf: Charlott Ziehm - Frances Pfeil - Victoria Kelker - Sophia Thiele - Sabine Wagner - Antje Dippold - Vivian Schilling - Doreen Meißner - Katja Neumann

Eingewechselt: Tina Jaeger - Antje Klemens - Sina Gebhardt

Gelb: Katens, Preßler, Heßler-Reiß (Kemberg) / Neumann (Maasdorf)   G/R: -   Rot: -

Tore: 0:1, 0:2 (31., 40.+2 Tina Jaeger)

Zuschauer: 15 auf dem Kunstrasenplatz in Kemberg

Schiedsrichter: Frank Bläsing

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

6:1-Heimsieg bringt Tabellenführung

SV Germania Maasdorf - SG Dabrun/Jessen  6:1 (3:0)

14.09.14  Die Maasdorfer Frauenmannschaft bleibt auch nach dem 3. Spieltag in der Regionalklasse verlustpunktfrei und hat mit einem deutlichen 6:1-Heimsieg gegen den Dauerrivalen SG Dabrun/Jessen die Tabellenführung übernommen.

Bei trübem Herbstwetter zeigte Germania eine nervöse Anfangsphase. So ging es auf dem Spielfeld zunächst hin und her. Einige kleine Torraumszenen gab es auf beiden Seiten, die jedoch kaum für Gefahr sorgten. In der 7. Spielminute verfehlte ein Schuss von Katja Neumann das Dabruner Tor nur knapp. Im Gegenzug ging ein Freistoß der Gäste am Maasdorfer Gehäuse vorbei. In der 12. Minute hatte die SG Glück, als ein abgefälschter Schuss von Antje Klemens auf der Querlatte landete. Bei der anschließenden Ecke wird Tina Jaeger im Strafraum bedrängt, das Spiel ging aber weiter. Kurz darauf tauchte erneut Tina Jaeger vor dem Dabruner Tor auf und setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Nur eine Minute später hatte unser Neuzugang aber mehr Glück. Doreen Meißner leitete das Leder zu Tina, die den Ball zur Maasdorfer 1:0-Führung ins Tor spitzeln konnte (17.). Es vergingen wieder nur drei Minuten, da hatten die 36 Zuschauer auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" erneut Grund zum Jubeln. Kapitän Antje Dippold versenkte einen direkten Freistoß zum 2:0. In der Folgezeit zwei bis drei Freistöße für die Gäste, die aber ungefährlich blieben. In der 23. Spielminute hatte Katja Neumann das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an der SG-Torfrau. In der 31. Minute hatten die Gäste wieder großes Glück. Erst traf Katja Neumann den Pfosten, dann verpasste Tina Jaeger im Zentrum den Abpraller. Im Gegenzug die erste große Möglichkeit der SG. Nicole Hanke tauchte frei vor Charlott Ziehm auf, die Germania mit einer tollen Parade vor dem Anschlusstreffer bewahren konnte. Maasdorf lies nicht locker und hatte anschließend durch Katja Neumann die nächste gute Gelegenheit. Ihr Schuss ging knapp vorbei. Auf der anderen Seite war Germania-Torfrau Charlott Ziehm bei einem Dabruner Schuss wieder auf dem Posten und konnte auch diesen entschärfen. Kurz vor der Pause schlugen die Maasdorferinnen nochmals zu. Ein Eckball von Katja Neumann wurde noch abgefälscht und schlug dann im Dabruner Tor ein. Mit einem beruhigenden 3:0-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bäumten sich die Dabruner Gäste kurz auf. Charlott Ziehm hatte aber bei den Schüssen keinerlei Probleme. Auf Maasdorfer Seite setzten Antje Klemens, Sophia Thiele, Vivian Schilling und Katja Neumann mit ihren Torschüssen Achtungszeichen. In der 53. Minute gab es die nächste 100%ige Möglichkeit für Germania. Eine Flanke von Doreen Meißner landete am Pfosten und Sabine Wagner verpasste den Abpraller nur knapp. Zwei Minuten später klappte es dann aber. Zunächst verpasste Sabine Wagner eine Eingabe von Tina Jaeger, am langen Pfosten stand Katja Neumann goldrichtig und erzielte das 4:0 (55.). Germania lies nicht nach und wurde belohnt. In der 63. Spielminute markierte erneut Katja Neumann den Treffer zum 5:0. Auch nach diesem Treffer gaben sich die Gäste noch nicht auf. In der 65. Minute lag der Ball im Maasdorfer Tor, jedoch Abseits. Kurz darauf landete ein Schuss der SG an der Torlatte. Was auf das Gehäuse kam, konnte Charlott Ziehm sicher parieren. Auf der Gegenseite zeigten sich die Maasdorferinnen effektiver. Katja Neumann erzielte per Fernschuss in der 75. Minute das 6:0. Gleichzeitig ihr vierter Tagestreffer und lupenreiner Hattrick im zweiten Abschnitt. Mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen noch der 6:1-Ehrentreffer.

Maasdorf zeigte gegen den amtierenden Kreispokalsieger eine geschlossene und kompakte Mannschaftsleistung. Das Team setzte die taktischen Vorgaben sehr gut um.

Am kommenden Sonntag reisen die Maasdorferinnen zur SG Kemberg/Eutzsch.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Vivian Schilling - Sophia Thiele - Antje Klemens - Tina Jaeger - Doreen Meißner - Sabrina Wolf - Katja Neumann

Eingewechselt: Frances Pfeil - Victoria Kelker - Sabine Wagner

Dabrun/Jessen: Ulrike Pölitz - Annika Schröder - Silke Schramm - Marlen Schlobach - Nicole Hanke - Celine-Annabell Krumbholz - Lisa Lehmann - Carmen Hennersdorf - Lotta Seidel

Eingewechselt: -

Gelb: -    G/R: -    Rot: -

Tore: 1:0 (17. Tina Jaeger); 2:0 (20. Antje Dippold); 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 (37., 55., 63., 75. Katja Neumann); 6:1 (79.)

Zuschauer: 36 auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger"

Schiedsrichter: Justin Heinze (Köthen)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

 

Nach Pausenrückstand noch deutlicher Sieg

T. Zschornewitz - SV Germania Maasdorf  1:5 (1:0)

07.09.14  Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Union Sandersdorf, hat Germania Maasdorf auch das Auswärtsspiel am 2. Spieltag der Regionalklasse beim SV Turbine Zschornewitz mit 5:1 (0:1) gewinnen können. Gleichzeitig revanchierten sich die Maasdorferinnen für die 0:4-Niederlage aus der Vorsaison.

Im Vergleich zur Vorwoche musste Trainer Marco Möllers gleich mehrfach umbauen. Frances Pfeil, Victoria Kelker und die wiedergenesene Sophia Thiele rückten in die Startaufstellung. Bei besten Bedingungen auf der schönen Zschornewitzer Sportanlage ergriff Germania gleich zu Beginn die Initiative. Nach einer schönen Flanke von Sabrina Wolf verfehlte Katja Neumann im Zentrum nur knapp das Tor der Gastgeberinnen. Eher zufällig hatte Katja auch die zweite Maasdorfer Gelegenheit. Bei einem Zschornewitzer Abwehrversuch wurde unsere Nummer 9 angeschossen und das Leder trudelte nur um Zentimeter am Pfosten vorbei (9.). In der 16. Spielminute hatte der sehr unsichere Schiedsrichter seinen ersten Auftritt. Turbine beförderte den Ball ins Seitenaus und als Germania mit einem eigenen Einwurf rechnete, bekamen die Gastgeberinnen diesen. Daraus entwickelte sich ein schneller Konter, den Stefanie Kein zur Zschornewiitzer Führung abschließen konnte. Der Spielverlauf war nun erst mal auf den Kopf gestellt. Maasdorf fand aber schnell wieder ins Spiel und kam zu weiteren guten Möglichkeiten. Nach einer Eingabe von Katja Neumann setzte Sabrina Wolf das Leder aus Nahdistanz über das Turbine-Tor (19.). Wenig später wurde Sophia Thiele im Strafraum frei gespielt und anschließend von zwei Zschornewitzer Spielerinnen gefoult, der Pfiff des Unparteiischen blieb aber unverständlicherweise aus. Kurz vor der Halbzeit hatten die Maasdorferinnen eine weitere Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen. Nach Pass von Sabrina Wolf scheiterte Katja Neumann an der Zschornewitzer Keeperin. Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es in die Pause.

Mit viel Schwung ging es für die Maasdorferinnen in den zweiten Abschnitt. Germania war nun noch zielstrebiger nach vorn, zudem hatte die Abwehr mit Antje Dippold, Frances Pfeil, Victoria Kelker und Vivian Schilling alles unter Kontrolle. Gleich nach dem Wiederbeginn hatten Katja Neumann und Tina Jaeger zwei gute Chancen, die aber noch ungenutzt bleiben. In der 45. Spielminute dann der verdiente Ausgleich. Tina Jaeger verwertete eine Flanke von Katja Neumann zum 1:1. Kurz darauf hatte Tina Jaeger die Maasdorfer Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an der Torfrau der Zschornewitzerinnen. Der Druck der Maasdorferinnen nahm weiter zu. Nach einem Zuspiel von Frances Pfeil gelang Katja Neumann in der 52. Minute die Maasdorfer 2:1-Führung. Das Spiel war nun also gedreht. Maasdorf lies aber nicht locker und wollte mehr. Nach Pass von Katja Neumann erhöhte Tina Jaeger mit ihrem zweiten Tagestreffer auf 3:1 (57.). Gleich im Anschluss scheiterte Vivian Schilling an der Turbine-Torfrau. Die Gastgeberinnen hatten jetzt nur noch wenig entgegenzusetzen. Nach einer Flanke von Antje Dippold setzte sich Katja Neumann im Strafraum durch und erzielte das 1:4 (69.). Maasdorf spielte sich jetzt förmlich in einen Rausch und hatte weitere gute Gelegenheiten. So setzte Tina Jaeger den Ball knapp am Zschornewitzer Tor vorbei (71.). Einer ging dann aber doch noch. Nach Vorarbeit der agilen Sabrina Wolf traf Sophia Thiele zum 1:5 (72.). Auch die letzte Möglichkeit des Spiels hatte Germania. So konnte die Zschornewitzer Torfrau einen Neumann-Schuss gerade noch zur Ecke klären. Am Ende blieb es beim verdienten 5:1-Auswärtssieg.

Germania zeigte, vor allem im zweiten Abschnitt, einen konzentrierten und engagierten Auftritt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holte man sich einen deutlichen Sieg, der hätte sogar noch höher ausfallen können.

Am kommenden Wochenende empfangen die Maasdorferinnen die SG Dabrun/Jessen.

Zschornewitz: Juliane Galle - Christin Möser - Maren Fritsche - Sandra Wötzel - Ulrike Schiebel - Anja Bertuch - Daniela Hitschfeld - Stefanie Kein - Franziska Born

Eingewechselt: Lisa Siersleben - Saskia Gertz

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Victoria Kelker - Vivian Schilling - Frances Pfeil - Tina Jaeger - Sophia Thiele - Sabrina Wolf - Katja Neumann

Eingewechselt: Luise Ritter - Michelle Niemand

Gelb: -      G/R: -      Rot: -

Tore: 1:0 (16.); 1:1 (45. Tina Jaeger); 1:2 (52. Katja Neumann); 1:3 (57. Tina Jaeger); 1:4 (69. Katja Neumann); 1:5 (72. Sophia Thiele)

Zuschauer: 35 im Stadion Zschornewitz

Schiedsrichter: Aaron Gaebler (Gräfenhainichen)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht und Fotos: Marco Möllers

 

2:0-Auftaktsieg gegen Meister Sandersdorf

SV Germania Maasdorf - SG U. Sandersdorf  2:0 (1:0)

31.08.14  Germania Maasdorf hat die guten Leistungen aus der Vorbereitung und im Landespokal auch beim ersten Punktspiel in der neuen Regionalklasse bestätigen können. Vor 78 Zuschauern auf der Maasdorfer Sportanlage "Am Anger" besiegten die Maasdorferinnen den Vorjahresmeister Union Sandersdorf deutlich mit 2:0 (1:0).

Germania, ohne Magdalena Hüsing, Sophia Thiele, Alexandra Jost, Sina Gebhardt, Johanna Zahn und Michelle Niemand angetreten, übernahm von Beginn an das Zepter. Mit schönen Spielzügen kam Maasdorf immer wieder gefährlich vor das Sandersdorfer Tor. Bereits nach acht Minuten führte eine tolle Einzelleistung von Doreen Meißner zur Führung der Gastgeberinnen. Doreen setzte sich zunächst gegen Lisa Schiller und Luise Geromin durch und lies dann der SGU-Torfrau Christin Richter keine Chance. Auch im weiteren Spielverlauf machte Germania das Spiel. Sandersdorf versuchte zumeist mit langen Bällen vor das Maasdorfer Tor zu gelangen. Die Maasdorfer Abwehr mit Antje Dippold, Vivian Schilling, Antje Klemens und Sabine Wagner hatte aber alles im Griff. Kam doch mal was durch, zeigte sich Keeperin Charlott Ziehm gewohnt sicher. Die besten Maasdorfer Gelegenheiten gab es kurz vor dem Seitenwechsel. In der 35. Spielminute tauchte Neuzugang Tina Jaeger frei vor der Sandersdorfer Torfrau auf und scheiterte. Kurz darauf die nächste 100%ige Möglichkeit. Erst rettete die SGU-Keeperin gegen Tina Jaeger, den Nachschuss setzte Katja Neumann neben das Tor. Mit dem Halbzeitpfiff setzte Sabrina Wolf eine Eingabe knapp über das Sandersdorfer Tor. Mit dem 1:0-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

Maasdorf hatte im ersten Abschnitt alles im Griff, hätte aber bereits höher führen müssen.

Gleich nach dem Wiederbeginn waren die Sandersdorferinnen nah am Ausgleichstreffer. Nach einem Foulspiel von Antje Dippold entschied Schiedsrichter Marcus Grube auf Elfmeter. Unions Torjägerin Sabrina Jilge trat an und setzte das Leder weit über das Maasdorfer Gehäuse (42.). Maasdorf lies sich davon wenig beeindrucken, konnte sich der Vorjahresmeister aus dem Spiel heraus doch keine nennenswerte Torgelegenheit erspielen. Germania spielte weiter nach vorn und kam so zu weiteren Chancen. In der 46. Minute hatte Tina Jaeger noch Pech, als ihr Fernschuss knapp das SGU-Tor verfehlte. Wenig später dann das überfällige 2:0. Katja Neumann drang in den Strafraum ein und scheiterte zunächst an Christin Richter, den Nachschuss versenkte Tina Jaeger sicher (51.). Anschließend musste die beste Sandersdorfer Spielerin ausgewechselt werden. Torfrau Christin Richter verletzte sich ohne Gegnereinwirkung. Wir hoffen, dass die Verletzung nicht zu schlimm ist und wünschen von dieser Stelle aus baldige Genesung!

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Maasdorf verwaltete das Ergebnis geschickt. Union hatte durch Mareike Arlt noch eine gute Gelegenheit, die Charlott Ziehm im Maasdorfer Tor aber sicher vereiteln konnte.

So blieb es am Ende beim verdienten 2:0-Auftaktsieg gegen den Vorjahresmeister Union Sandersdorf.

Am kommenden Sonntag treten die Maasdorferinnen bereits 11 Uhr beim SV Turbine Zschornewitz an.

Maasdorf: Charlott Ziehm - Antje Dippold - Vivian Schilling - Antje Klemens - Sabine Wagner - Tina Jaeger - Doreen Meißner - Sabrina Wolf - Katja Neumann

Eingewechselt: Frances Pfeil - Victoria Kelker - Luise Ritter

Sandersdorf: Christin Richter - Lisa Schiller - Sabrina Jilge - Diana Piech - Jasmin Feick - Lydia Heibrok - Nicole Rother - Laura Keil - Luise Geromin

Eingewechselt: Mareike Arlt - Nancy Richter - Michelle Bornkessel

Gelb: Neumann / Feick   G/R: -   Rot: -

Tore: 1:0 (8. Doreen Meißner); 2:0 (52. Tina Jaeger)

Bemerkungen: Sabrina Jilge (Sandersdorf) verschießt Foulelfmeter (44.)

Zuschauer: 78 auf der Sportanlage "Am Anger" in Maasdorf

Schiedsrichter: Marcus Grube (Görzig)

Fotos vom Spiel >>>

Bericht: Marco Möllers | Fotos: Thomas Matala

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.